Edel, kompakt und wieselflink

Audi Q3: Das Gute-Laune-Auto

+

Müsste ich ein Auto nach meinen Vorstellungen bauen, es wäre verdammt nah dran am Audi Q3.

Alltagstauglich: Hinter dem ansehnlichen Heck verbergen sich bis zu 1365 Liter Stauraum.

Er kombiniert für mich die Vorteile eines Kompaktwagens mit denen eines Geländewagens – sprich: Länge (4,39 Meter) und Breite (1,83 Meter ohne Außenspiegel) sind auch in der Stadt bestens zu beherrschen, und für den perfekten Rundumblick sorgt die höhere Sitzposition. Das Ganze ist nach Ingolstädter Manier in ansehnliche Form gegossen. So etwas gefällt frau – sie hat alles im Blick und sieht auch noch gut dabei aus.

Dieses Wohlgefühl setzt sich im Inneren fort. Der Q3, obwohl kompakt, punktet im Inneren mit immensem Platzangebot. Da wirkt nichts beengt, im Gegenteil – Beine, Knie, Arme und Kopf dürfen sich frei fühlen. Nur zu gern nimmt man im edlen, elektrisch einstellbaren (optional) und bequemen Sportsitz Platz. Und selbst dem pubertierenden Nachwuchs, der es sonst eher niedrig und sportlich mag, kommt bei einer Sitzprobe ein anerkennendes "Wow" über die Lippen. Und so darf ich das Kind anschließend selbstverständlich zur Schule fahren, Freundinnen werden hinten gern mitgenommen und die bewundernden Blicke der Schulkameraden (die noch draußen bleiben müssen) werden huldvoll genossen.

Audi Q3 2.0 TDI

Leistung: 140 PS Höchstgeschw.: 202 km/h
0 auf 100 km/h: 9,9 sek. Hubraum: 1968 ccm max. Drehmoment: 320 Nm Verbrauch EU Drittelmix: 6,9 l/100km
CO2: 185 g/km
Leergewicht: 1585 kg Kofferraumvolumen: 460-1365 l
Basispreis: 29.900,00 Euro Testwagen: 42.699,96 Euro

Mutter testet derweil die Alltagstauglichkeit beim Großeinkauf fürs Wochenende: Auch hier gibt’s nichts zu meckern. Der Kofferraum lässt sich dank der niedrigen Ladekante einfach beladen, Wasser- und Saftkästen sind schnell und nahezu mühelos hineingewuchtet. Und wenn das eigentliche Kofferraumvolumen von 460 Litern beim Pflanzen- oder Kleinmöbelkauf doch einmal knapp werden sollte, lässt es sich mit ein paar Handgriffen an der Rückbank turboschnell auf bis zu 1365 Liter ausdehnen. Der Q3 schluckt wirklich alles. Erwähnt seien an dieser Stelle auch die großzügigen und vielfältigen Ablagen.

Beim Ausflug nach Freising und ins Umland erweist sich der Q3 nicht nur als agiles Stadtauto. Da wir einen TDI mit 140 PS bewegen, sind wir stets flott unterwegs. Das maximale Drehmoment von 320 Nm steht bereits bei 1750-2500 U/min zur Verfügung. Das Sechs-Gang-Schaltgetriebe funktioniert makellos – runter, rauf, Vergnügen pur. Wer braucht da Automatik? Ins Gelände, über Stock und Stein haben wir den Q3 zwar nicht gejagt, aber über holprige Landwege und durch enge Kurven schon. Alles kein Problem: super die Straßenlage, knackig das Fahrwerk – so etwas braucht ein Gute-Laune-Auto.

Anschnallen und durchstarten: Der Fahrer nimmt in Premium-Ambiente Platz und düst los. Aussteigen? Nur ungern.

Wer es komfortabel mag, dem stehen Fahrassistenzsysteme zur Seite: Der Audi side assist (Aufpreis 420 Euro) erleichtert den Spurwechsel per Radar. Zusätzlich gibt es einen Parkassistenten (Aufpreis 655,46 Euro): Hier muss der Fahrer nur Gas geben und bremsen. Auch seitliche Hindernisse werden von dem System erkannt und der Fahrer rechtzeitig gewarnt.

Fazit

Mit dem Audi Q3 können Sie sich vor der Oper, dem Shoppingcenter und auf dem Land sehen lassen. Ein Premium-SUV mit Kompaktmaßen, exzellenten Fahreigenschaften und großem Haben-wollen-Faktor. Ab 29.900 Euro.

Katrin Basaran

Der Audi Q3

Das ist der neue Audi Q3

Audi Q3: Der Herausforderer

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Enten-Treffen: Liebhaber zeigen ihre Schätzchen
Enten-Treffen: Liebhaber zeigen ihre Schätzchen
Warum gibt es blaue Reflektoren an den Leitpfosten?
Warum gibt es blaue Reflektoren an den Leitpfosten?
Übergepäck: Polizei zieht Deutschen aus dem Verkehr
Übergepäck: Polizei zieht Deutschen aus dem Verkehr
Warum liegen einzelne Schuhe auf der Autobahn?
Warum liegen einzelne Schuhe auf der Autobahn?

Kommentare