Suchen und verkaufen in unserem Auto-Portal

Hier warten 100.000 Gebrauchtwagen auf Sie

+
Egal ob Auto, Motorrad, Wohnmobil oder Nutzfahrzeug - auf unserem Auto-Portal warten über 100.000 Angebote.

Haben Sie genug von Ihrem alten Auto? Wollen Sie Ihren Traum vom Cabriofahren realisieren oder braucht es wegen Zuwachs eine neue Familienkutsche? Dann sind Sie auf unserem Auto-Suchportal richtig.

Egal, ob Sie ein neues Auto suchen oder Ihr altes Fahrzeug verkaufen wollen - auf unserem Gebrauchtwagen-Portal werden Sie sicher fündig! Aus über 100.000 aktuellen Anzeigen können Sie mithilfe einer leicht verständlichen Suchmaske ihren Wunsch-Wagen finden. Verfeinern Sie die Suche anhand der Kategorien Marke und Modell, Kilometerstand, Kraftstoffart oder Preis ganz nach Ihren Kriterien. Selbst den bevorzugten Standort des Fahrzeugs können Sie wählen und dadurch mit etwas Glück schon bei der Anfahrt Geld sparen.

Damit Sie leichter das Wesentliche aus den Anzeigentexten entnehmen können und Betrüger-Fallen beim Autokauf vermeiden, haben wir hier für Sie wichtige Tipps zusammengestellt.

Hier geht's zum Gebrauchtwagen-Portal!

Die wichtigsten Abkürzungen lesen können

Die in Anzeigen gern genutzten Abkürzungen sparen Platz - und erschließen sich nicht auf Anhieb. Unser kleines Verzeichnis stellt Ihnen die häufigsten Begriffe vor:

1. Hd aus erster Hand
8f. 8-fach bereift
Alu Leichtmetallfelgen
APS automatisches Parksystem
BC Bordcomputer
DAB Radio mit digitalem Übertragungsstandard
Dämmglas
DTI Diesel (Direkteinspritzer Turbo)
eFalt elektrisches Faltdach
EZ Erstzulassung
FP Festpreis
Ins Inspektion durchgeführt
RTTI Navigationssystem mit Echtzeit-Staumeldung
Schieb Schiebefenster
SD manuelles Schiebedach
SiH Sitzheizung
VK Verkaufstermin
SR/WR Sommerreifen/Winterreifen
ZV Zentralverriegelung

Noch mehr Abkürzungen finden Sie auf dieser Info-Seite im Überblick.

Fünf Tipps für die Besichtigung

Nach einer langen Suche kommen mehrere Autos in die engere Auswahl. Ein Besichtigungs-Termin mit dem Verkäufer ist schnell vereinbart. Doch nun gilt es, den Wagen oder das Kraftrad sorgfältig in Augenschein zu nehmen. Denn wer Mängel erst nach dem Kauf bemerkt, hat keine Freude an seinem neuen Fahrzeug.

Unsere fünf Schritte helfen Ihnen:

1. Tacho und Lack prüfen

Der erste Eindruck ist beim Autokauf nicht das Wichtigste, aber zählt: Lack-Schäden und Rost weisen auf ein viel gebrauchtes Auto hin, Beulen können Hinweise auf einen Unfall sein. Vorsicht ist geboten, wenn die Gebrauchsspuren am Fahrzeug und das angeblicke Verkaufsjahr nicht zusammenpassen: Nichts ist leichter, als den Kilometerstand eines Autos zurückzuschrauben. Wie Sie Tacho-Betrüger entlarven, steht hier.

2. Papiere zeigen lassen

Selbstverständlich benötigt das Auto eine korrekt ausgefüllte Zulassungsbescheinigung. Ist der Wagen nicht mehr zugelassen, sollten Sie nach dem Grund fragen. Ein Verkäufer ist nur dann seriös, wenn er Ihnen außerdem die Zulassungsbescheinigung II zeigen kann. Denn normalerweise verkauft niemand ein Auto, der nicht dessen Eigentümer ist. Auch die Wartung des Fahrzeugs sollte samt aller Inspektionen und Reparaturen lückenlos dokumentiert sein. Hat ein Fahrzeug oft den Halter gewechselt, ist das in der Regel keine Empfehlung.

3. Blick unter die Haube

Lassen Sie sich nicht davon abbringen, die Abdeckung der Kühlerhaube einmal aufzuklappen und einen Blick in den Motorraum zu werfen. Der Wagen sollte an seiner Karosserie nichts zu verbergen haben. Nehmen Sie neben den möglicherweise beschädigten Schraubverbindungen auch den Ölstand in Augenschein. Wasserflecken sind kein gutes Zeichen für den Zustand des Wagens.

4. Probe fahren

Bei ein paar Runden auf dem Parkplatz sollte es auf einer Probefahrt nicht bleiben. Statt dessen ist eine Spritztour über Land angesagt, denn erst bei rund 100 Kilometern pro Stunde offenbart das Auto, was es wert ist. Fängt das Fahrzeug beim Beschleunigen an zu dröhnen oder hakt die Gangschaltung, lassen Sie den Wagen besser beim Verkäufer stehen.

5. Alle Extras testen

Fahren ist für die meisten Autobesitzer längst nicht mehr alles: Die Rückfahrkamera zum Einparken, ein Navigationssystem und nicht zuletzt das Radio machen die Fahrt leichter und angenehmer - wenn sie funktionstüchtig sind. Deshalb sollten sie im Auto buchstäblich einmal alle Extra-Knöpfe drücken und auch Fensterscheiben herauf- und herunterkurbeln. Was zunächst unwichtig scheint, kann später ganz schön nerven.

Worauf es im Kaufvertrag ankommt

Wenn Sie sich zum Kauf entschlossen haben, lesen Sie den Vertrag vorher aufmerksam. Formulierungen wie "ohne Gewährleistung" sind das Rot-Signal für Ihre Kaufbereitschaft! Mit schwammigen Wendungen im Stil von "wie gesehen und probegefahren" will sich der Händler bei zunächst unbemerkten Schäden aus der Verantwortung ziehen.

Machen Sie sich online oder in der Zeitung auf die Suche

Den Traum-Wagen zu finden, ist jetzt gar nicht mehr so schwer. Unser Regionalportal für Gebrauchtfahrzeuge in München und Umgebung stellt Ihnen die bestmögliche Auswahl zur Verfügung, indem es Internetanzeigen mit Printinseraten aus dem Münchner Merkur und der tz kombiniert.

Hier geht's zum Gebrauchtwagen-Portal!

Dadurch finden Sie die Angebote aus der Zeitung auch online. Natürlich können Sie auf autoanzeigen.merkur-online.de auch reine Online-Angebote einstellen oder suchen. Wer ausschließlich im Internet sein gebrauchtes Auto, Motorrad oder Wohnmobil anbieten möchte, kann dies sogar kostenlos tun! Aber auch für gewerbliche Autohändler ist der Gebrauchtwagenmarkt im Internet interessant. Denn mit einer Anzeige erreichen Sie Kunden aus ganz Oberbayern.

dh

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
Maut-Sündern drohen saftige Strafen
Maut-Sündern drohen saftige Strafen

Kommentare