Zum Vernaschen

Voll süß! VW Bulli aus Lebkuchen

+
Süßer Bulli.

Er wiegt 450 Kilogramm, ist süß und zum Vernaschen: ein Oldtimer VW Bus T1. Denn, statt aus Blech besteht das legendäre Kultauto in Originalgröße aus Lebkuchen.  

Hinter der Idee zu diesem automobilen Naschwerk steckt Rudi Dietl aus Feldkirchen in Bayern. Mit Helfern hat er dann den VW Bus T 1 aus Lebkuchen in Originalgröße hergestellt. Jetzt wurde der Lebkuchen-Bulli zu einem guten Zweck versteigert.

Um den weltweit ersten Lebkuchen-Bulli zu schaffen, baute der örtliche Schreinermeister Helmut Buchner zuerst einen T1-Bulli aus schichtverleimtem Holz und Biegesperrholzplatten originalgetreu nach. Allein die Herstellung des Unterbaus dauerte 150 Stunden.

Erster VW Bulli T1 aus Lebkuchen.

Dann legte die „Bulli-Bäckerei“ Baumgartner aus Feldkirchen los: aus rund 280 Kilo Teig mussten Lebkuchenstücke (insgesamt ca. 45 Quadratmeter groß) gefertigt werden.
Mit heißer Schokolade klebte ein 14-köpfiges Team die Teile an das Holzmodell und fixierte die Lebkuchen zusätzlich mit Eisspray. Anschließend wurde der Nachbau mit eingefärbter weiß-roter Schokolade lackiert. Acht Liter rote Lebensmittelfarbe waren dafür nötig.

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) in Hannover hat das leckere Stück ersteigert. Der Auktionserlös geht nun an krebskranke Kinder. Und der Lebkuchen-Bulli kommt zunächst als Ausstellungsstück in die Oldtimerabteilung von VWN.

Nach der Verwendung als Weihnachtsschmuck in der Oldtimer-Werkstatt des Nutzfahrzeugwerkes Hannover soll der Bulli in einer Kita sein neues Zuhause finden. Vorher wird der Bulli von VW innen als Spiel- und Kuschelecke ausgebaut.

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

ml

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Das ist der schnellste Beetle der Welt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt

Kommentare