Caravan Salon 2014

Dicke Brummer auf Urlaubsfahrt

+
Der Klassiker auf dem Caravan Salon Düsseldorf: der Vantana von Hobby auf der Basis des Fiat Ducato.

Optimistisch schauen die Hersteller von Reisemobilen und Caravans der weltgrößten Branchenmesse Caravan Salon in Düsseldorf (30. August bis 7. September) entgegen. Der Markt entwickelt sich positiv.

Im ersten halben Jahr wurden 17.809 Reisemobile neu zugelassen. Das entspricht einem Wachstum von 4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Caravan-Zulassungen zeigen sich mit 10.893 oder einem kleinen Minus von 0,4 Prozent weitgehend stabil. Kein Wunder, dass die Vielfalt bei den Reisemobilen mitwächst, noch nie gab es so eine Auswahl wie heuer. Auch ein Grund: Viele Basisfahrzeug-Hersteller haben von Grund auf neu konstruierte Transporter auf den Markt gebracht oder erfolgreiche Modelle technisch und optisch aufgewertet.

Die neue Reisemobil-Generation steht im Zeichen des renovierten Branchen-Bestsellers Fiat Ducato, der baugleichen Modelle Citroën Jumper und Peugeot Boxer sowie des neuen Ford Transit. Dazu hat Iveco den Daily modernisiert, was den Freunden schwerer Oberklasse-Mobile zugutekommt. Auch bei Mercedes-Benz, Renault, Opel und Nissan hat sich viel getan. Hier finden Sie einen Überblick der Neuheiten.

mid

Ein Kerl für alle Fälle

Eine luxuriöse Ausstattung kombiniert Bimobil beim neuen Expeditionsfahrzeug EX 460 ab 134.000 Euro mit einer für Reisemobile ungewöhnlichen Geländegängigkeit. Der 6,5-Tonner basiert auf dem Lkw-Chassis des Fuso Canter mit Allrad-Antrieb.

Der neue Advantage

Dethleffs schickt den Advantage auf Basis des neuen Fiat Ducato ins Rennen. Der Hersteller aus Isny setzt auf sechs Grundrisse mit Längsbett, Querbett, Queensbett und Einzelbetten. Für die integrierte Version mit zusätzlichem Hubbett startet die Preisliste bei 60.999 Euro.

LuxusLiner von Dethleffs

Der Größte von Dethleffs: Der Globetrotter XXL A kostet 109.990 Euro. Basis ist jetzt ein Iveco Daily, der im neuen Modelljahr einen holzfreien Aufbau hat. Boden und Dach des 8,85 Meter langen und für bis zu sieben Personen ausgelegten Fahrzeugs bestehen nun aus GFK.

Der Salonlöwe von Mercedes

Einer der Stars ist der Luxus-Campingbus Marco Polo von Mercedes auf Basis der V-Klasse. Er ist 5,14 m lang, hat eine Küchenzeile im Klavierlack-Dekor mit Spüle und zwei­flammigem Kocher und einen 40 Liter fassenden Kompressor-Kühlschrank an Bord. Das Aufstelldach kommt auf Wunsch mit elektrischem Antrieb. Einen Preis nennt Mercedes noch nicht.

Einer für Einsteiger

Preisbrecher: Vier Personen finden in dem nur 39.999 Euro teuren Sunlight T 65 Platz, dann aber weniger edel und mit weniger Ausstattung. Der Teilintegrierte (mit dem Fahrerhaus des Basisfahrzeugs Fiat Ducato) bietet ein quer eingebautes Heckbett und kann mit einem Hubbett erweitert werden.

Mein Untermieter ist ein Mini

Im Gepäckraum vom Volkner Performance II hat ein Mini Platz.

Der Teuerste ist mit einem Grundpreis von 940.000 Euro der Volkner Performance II. Die Basis bildet ein Mercedes- oder Volvo-Bus. Zwischen den Achsen des 10,5 Meter bis 12,3 Meter langen Dickschiffs findet je nach Ausführung bequem ein Mini Cooper oder auch ein Maserati Quattroporte Platz. Im Inneren sind alle denkbaren Annehmlichkeiten von einer voll ausgestatteten Küche über eine Fußbodenheizung bis zur Massage-Dusche zu finden. Dazu kommen edelste Materialien vom Ebenholz bis zu vergoldeten Armaturen im Bad.

Für die Lottogewinner

Der neueste Luxus-Liner aus dem Hause Vario Mobil heißt Perfect 850 SH. Ab 347 500 Euro bietet das 8,50 Meter lange und 3,55 Meter hohe Gefährt für vier bis sechs Personen stilvolles Ambiente. Das fängt beim mit Leder bezogenen Armaturenbrett an und hört beim ergonomischen Ledersessel auf.

Progressives Design

Der neue CaraCompact von Weinsberg ist für Paare konzipiert. Einzige Variante des 6,74 Meter langen Fahrzeugs (Basis: Fiat Ducato) ist der 600 MEG mit Betten, die sich zu einer großen Liegefläche zusammenbauen lassen. An Bord sind Bad und Küche und eine Sitzgruppe. Preise ab 43.990 Euro.

Der Klassiker

Hobby bringt mit dem Vantana seine erste Kastenwagen-Variante auf Basis des Fiat Ducato auf den Markt. In puncto Ausstattung soll er klassischen Wohnmobilen in nichts nachstehen. Vermutlich wird das Einstiegsmodell bei knapp 40.000 Euro starten.

Wer unbedingt Auffallen will

Niesmann + Bischoff legt heuer das Top-Modell Flair auf einem 7,2-Tonnen Iveco-Daily-Chassis neu auf. Acht Grundrisse des mindestens 8,20 Meter langen und rund 150.000 Euro teuren Fahrzeugs stehen zur Wahl. Mit seinem schwarzen Kühlergrill und reichlich Chromteilen macht der Luxus-Liner bereits von außen einen schicken Eindruck.

Kochen auf Ceranfeld

Der Schweizer Hersteller Maurer zeigt in Düsseldorf den Starliner 30, der als Basisfahrzeuge Busse von MAN oder von Iveco oder Mercedes nutzt. Darauf sitzt eine einteilige Kabine aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Zum Preis ab 200.000 Euro sind unter anderem eine Küche mit Ceran-Kochfeld, ein Flachbildfernseher und ein Überwachungssystem an Bord.

Zwei Anhänger für Einsteiger

OnTour von Hobby.

Die gehobene Einsteiger-Klasse bedient Bürstner mit der Premio-Baureihe (oben). Einziger Grundriss ist der Premio 510 TK Plus mit 6,12 Metern Länge ab 16 290 Euro. Die neue Baureihe OnTour mit 6,20 Meter bis 6,89 Meter Länge bildet den Einstieg in die Welt von Hobby: Basismodell ab 14.750 Euro.

tz/mm

Die schönsten Traumtouren mit dem Wohnmobil

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Führerschein-Prüfung wird teurer
Führerschein-Prüfung wird teurer
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt

Kommentare