Vorsicht Tauwetter!

Dachlawine: Wer zahlt bei Schaden am Auto? 

Dachlawine Warnhinweis Schild
+
Vorsicht bei Tauwetter: Alles Gute kommt nicht immer von oben!

Sonnenschein und milde Temperaturen bringen Schnee und Eis zum Schmelzen. Aber, Vorsicht! Auf Bürgersteigen und Parkplätzen droht Gefahr: Dachlawinen. Was passiert, wenn ein Fußgänger oder Auto getroffen wird?

Erst türmt sich der Schnee auf den Dächern auf, doch irgendwann fällt die weiße Pracht herab. Bei Tauwetter müssen Fußgänger und Autofahrer in der Nähe von Häusern mit Dachlawinen rechnen. Warnhinweise oder Absperrungen fehlen allerdings häufig. Wird dann ein Fußgänger oder ein Auto von einer Dachlawine getroffen, ist der Ärger groß. Wer haftet, wenn es zu einem Schaden durch eine Dachlawine kommt? 

Hausbesitzer können wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht haftbar gemacht werden. Grundsätzlich müssen Hauseigentümer wenigstens auf die Gefahren von Dachlawinen hinweisen. Andernfalls haften sie für entstandene Schäden entschied das Landgericht Detmold (Az.: 10 S 121/10, 10 S 135/10).

Allerdings gilt das nur mit Einschränkung: Wenn der Geschädigte damit rechnen muss, dass eine Dachlawine von oben kommt, wird ihm zumindest eine Mitschuld angerechnet. Ein umsichtiger Autobesitzer hätte sein Fahrzeug in dieser Situation nicht unter einem Dachüberhang abgestellt, hieß es in der Begründung.

Auch das Amtsgericht München lehnte die Forderung einer Mieterin ab, die nach dem Abgang einer Dachlawine den Schaden in Höhe von 2753 Euro Schaden an ihrem Auto ersetzt haben wollte. An dem ihrem gemieteten Haus waren keine Schneefanggitter angebracht, dazu waren keine Warnschilder aufgestellt. Die Mieterin klagte, das Amtsgericht wies die Klage aber ab. Anders als der Mieter einer Wohnung habe der Mieter eines Hauses die vollständige alleinige Sachherrschaft über das Mietobjekt, unterstrich das Gericht. Die Übertragung der Verkehrssicherungspflicht benachteilige ihn nicht.

Fußgänger und Autofahrer müssen aufpassen

Fußgänger, wie auch Autofahrer sollten deswegen immer die Witterungsbedingungen im Auge haben, sagt Versicherungsexperte Bernd Kaiser von Cosmosdirekt. Im Einzelfall kann das Mitverschulden überwiegen, dass nur die eigene Vollkaskoversicherung für den Schaden einspringt. Glasschäden sind von der Teilkasko abgedeckt.

Wird ein Passant von einer Dachlawine getroffen und kommt dadurch zu Schaden, ist der Eigentümer oder der Mieter haftbar – je nach Regelung im Mietvertrag. Eine private Haftpflichtversicherung schützt in diesem Fall und kommt für entstandene Schäden an Dritten auf.

dpa/ml

Martina Lippl

Martina Lippl

E-Mail:martina.lippl@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
Audi Q2: Der coole kleine Bruder
Audi Q2: Der coole kleine Bruder

Kommentare