Minivan im Check

Ein Raumwunder - Renault Modus als Gebrauchter

+
Der Renault Modus bietet viel Raum trotz kompakter Bauweise. Damit lassen sich besonders Innenstädte gut bewältigen.

Der Renault Modus bietet trotz der kompakten Bauweise viel Platz im Innenraum. Sein kleiner Preis macht in für Familien attraktiv. Allerdings hat der Minivan als Gebrauchtwagen auch Schwachstellen.

Für Autos wie ihn wurde der Begriff "Raumwunder" wahrscheinlich erfunden: Der Renault Modus ist hoch, luftig und mit weniger als vier Metern so kurz, dass er selbst in engen Innenstädten genug Platz hat. Dank günstiger Preise empfiehlt er sich besonders für junge Familien.

Renault Modus: seine Schwachstellen

Doch die müssen bei gebrauchten Modellen auf der Hut sein, denn besonders zuverlässig ist der Modus als Gebrauchter nicht. Lenkung, Achsaufhängung und Beleuchtung sind laut "TÜV-Report 2015" die größten Schwachpunkte des kleinen Modus, wobei die Lenkung immerhin beim ersten Termin der Kfz-Hauptuntersuchung meist noch fehlerfrei ist. Auch Federn und Dämpfer machen sich erst in höherem Alter negativ bemerkbar.

Die Bremsen bereiten hingegen oft schon bei vier- bis fünfjährigen Modellen Ärger. Als positiv verzeichnet der "TÜV-Report" die Haltbarkeit der Auspuffanlage, Motor und Getriebe verlieren nur selten Öl.

Den Pannenhelfern des ADAC fiel der Modus bis zum Facelift im Jahr 2008 öfter ins Auge als viele andere Fahrzeuge. Defekte Kurbelwellen oder kaputte Nockenwellensensoren waren bei Modellen der Baujahre bis 2006 beziehungsweise 2005 ein häufiges Problem. Bis zum Baujahr 2007 mussten die Helfer auch wegen Defekten bei den Zündspulen öfter ausrücken. Kaputte Scheinwerfer und Anlasser bereiteten bis 2008 Probleme, bis 2010 fiel der Modus allenfalls durch entladene Batterien auf.

Gut acht Jahre lang baute Renault den kleinen Modus, der auf dem Clio basierte, aber deutlich kürzer ist als dieser klassische Kleinwagen. Der Modus bietet wegen seiner verschiebbaren Rückbank mehr Variabilität, die großen Fensterflächen sorgen für ein helles, luftiges Raumgefühl. Zum Facelift wurde das Angebot um den Grand Modus mit zehn Zentimeter verlängertem Radstand erweitert. Seit 2013 ersetzt der Captur offiziell den Modus. Konzeptionell besetzt er als SUV allerdings eine andere Nische.

Motorseitig verbaute Renault im Modus wahlweise 1,2- oder 1,6-Liter-Benziner, die zwischen 48 kW/65 PS und 82 kW/112 PS mobilisierten. Als Diesel kam ein 1,5-Liter-Aggregat zum Einsatz mit Leistungsstufen von 48 kW/65 PS bis 78 kW/106 PS. Im Grand Modus startet das Motorenangebot bei 55 kW/75 PS für die Benziner. Bei den Dieseln gab es ihn kurzzeitig mit 50 kW/68 PS.

Den kleinsten Benziner 1.2 16V, der erst 2005, ein Jahr nach der Markteinführung kam, listet der Branchendienst Schwacke in der Ausstattung Authentique ab 2550 Euro. Dann hat er circa 121 000 Kilometer auf dem Tacho. Der Modus 1.2 16V Dynamique (55 kW/75 PS) des Baujahres 2008 kostet laut Schwacke noch 4800 Euro (85 000 Kilometer). Für einen Grand Modus 1.6 16V Night and Day mit Automatik müssen Käufer laut Schwacke immerhin noch 12 300 Euro einplanen, wenn er aus dem Jahr 2013 stammt (25 000 Kilometer).

Der Modus mit Diesel-Antrieb startet als 1.5 dCi Authentique von 2004 bei rund 2350 Euro (188 500 Kilometer). Wer sich für einen jüngeren und etwas kräftigeren Modus 1.5 dCi Expression aus dem Jahr 2010 interessiert, sollte laut Schwacke etwa 5500 Euro einplanen (94 900 Kilometer). Der ein Jahr jüngere Grand Modus dCi 75 Yahoo! kostet rund 6650 Euro (79 300 Kilometer).

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Die neue Mercedes E-Klasse als Kombi
Die neue Mercedes E-Klasse als Kombi

Kommentare