Sportlich und schnell

Jaguar F-Type: Was für eine scharfe Katze!

Jaguar F-Type Coupé
+
Autor Heinz ­Wilhelm testete das Jaguar F-Type ­Coupé.

In einem schnittigen Jaguar Coupé E-Type ging Film- und Romanheld Jerry Cotton als US-Geheimagent in den 60er- und 70er-Jahren auf Verbrecherjagd.

Der junge Franz Beckenbauer hatte ebenfalls ein Faible für den britischen Sportwagen: 1971 kaufte der FC-Bayern-Star seinem Nationalelfkollegen Günter Netzer das nach eigenem Bekunden „schönste Auto der Welt“ mit 12 Zylindern und 276 Pferdestärken ab. Über 40 Jahre später bläst Jaguar jetzt mit dem Nachfolger des legendären Flitzers zur Jagd auf Porsche & Co. Dem schicken Oben-ohne-Roadster F-Type folgt ab 12. April ein nicht minder attraktives, zweitüriges Sportcoupé mit drei dynamischen, pfeilschnellen Motoren von 340 bis 550 PS. Die Preise für die Raubkatzen beginnen bei 67.000 Euro.

Das neue Jaguar F-Type Coupé fällt sofort auf: Nicht nur wegen seiner edlen, sportlich-eleganten Optik – sondern auch wegen des röhrenden, blubbernden und sprotzelnden (künstlichen) Sportabgassounds aus den zwei- bzw. vierflutigen Auspuffendrohren.

Besonders edel, das Cockpit 

Eyecatcher ist zudem bei schneller Fahrt ein kleiner Spoiler am Heck, der ab einer Geschwindigkeit von 110 km/h automatisch ausfährt. Negativer Aspekt dabei: Der ohnehin schlechte Durchblick durch die Rückscheibe verringert sich nochmals um die Hälfte.

Doch wer im edel verarbeiteten, bequemen und hellen Cockpit am Steuer eines Jaguar F-Type Coupé sitzt, blickt in der Regel nach vorn und schaut, dass er die mächtigen Kräfte, die vom Antrieb durch die Hinterräder auf den Sportwagen wirken, in den Griff bekommt. Denn Allradantrieb, wie beim Konkurrenten Porsche, gibt’s beim Jaguar nicht.

Das Beherrschen der britisch-indischen Wildkatzen fällt uns leichter als erwartet. Denn die Modelle F-Type S und der V8 S haben zusätzlich ein adaptives Sportfahrwerk, das die Dämpfereinstellung selbstständig und stufenlos regelt. Auf Wunsch lassen sich auch Lenkung oder Schaltgeschwindigkeit der Achtgang-Automatik in verschiedene Modi einstellen. Auch ein manueller Gangwechsel ist möglich – durch die etwas schrill gefärbten Schaltwippen oder den Sport­Shift-Wahlhebel auf der Mittelkonsole.

Das edle Cockpit im Jaguar F-Type S.

Rennsportfeeling kommt auf, als wir den Race-Modus-Schalter im Topmodell, dem 550 PS starken Jagaur F-Type Coupé R, umlegen: Schon beim leichten Tritt aufs Gaspedal brüllt die Wildkatze auf, sprintet los und drückt uns in die bequemen Sportsitze. Fahrspaß auch bei Bergfahrten: Die knackige, direkte, servounterstützte Lenkung geleitet uns auch bei höherem Tempo und nasser Fahrbahn sicher wie auf Schienen durch die Kurven.

Der 5,0-Liter-V8-Kompressor beschleunigt das bis zu 300 km schnelle Spitzenmodell in nur 4,2 Sekunden von null auf 100km/h. Ein echter Rennsportler, der Fahrten im Grenzbereich ermöglicht. Stolzer Preis für den Super-Jaguar: ab 103 700 Euro.

Der Spoiler fährt bei Tempo 110 aus.

Durchaus ausreichend für sportliche Fahrerlebnisse ist unserer Meinung nach das F-Type Coupé S, das ab 78 500 Euro erhältlich ist: Mit dem 380 PS starken V6-Motor sind 275 km/h möglich sowie eine Beschleunigung von 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h. Das „kleinste“ F-Type Coupé mit 340 PS schafft 260 km/h Spitze und ist ab 67.000 Euro zu haben – rund 7000 Euro günstiger als der Basispreis für den Roadster.

Überrascht sind wir vom Spritverbrauch der getesteten Raubkatzen mit 380 bzw. 550 Pferdestärken: Den werkseitig angegebenen kombinierten Durchschnittsverbrauch von 9,1 und 11,1 Litern überschreiten wir trotz flotter Fahrt nur um knapp zwei Liter.

Jaguar E Type - eine Autolegende

Jaguar E Type - eine Autolegende

Fest steht schon jetzt: Der neue Jaguar F-Type kommt auch als Sportcoupé an. Dem Piloten versetzt die losgelassene Wildkatze Adrenalinschübe, den Passanten und anderen Automobilisten nötigt sie Respekt und Bewunderung ab – vor allem beim männlichen Geschlecht. Unser schicker Flitzer erntet bei unseren Testfahrten jedenfalls viele bewundernde Blicke von Alt und Jung. Manch einer winkt uns sogar begeistert zu und macht per Handy ein schnelles Erinnerungsfoto. So etwas erlebt man sonst nur bei Überlandfahrten mit einem Oldtimer …

Jaguar F-Type - Neuer Roadster

Jaguar F-Type

Heinz Wilhelm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Der VW Campingbus vom Möbeldesigner 
Der VW Campingbus vom Möbeldesigner 
Mercedes darf keine Nackenföhns mehr verkaufen
Mercedes darf keine Nackenföhns mehr verkaufen
Braune Pest adé: So bleiben Oldtimer rostfrei
Braune Pest adé: So bleiben Oldtimer rostfrei
Google patentiert Klebefalle für Fußgänger
Google patentiert Klebefalle für Fußgänger

Kommentare