Hybrid-Supersportwagen

Ungeheuerlich! Ferrari FXX K mit 1050 PS

 Ferrari FXX K mit 1050 PS
1 von 6
Bis ans Limit! Ferrari schickt den FXX K mit 1050 PS auf die Straße. Der Hybrid-Supersportler
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
2 von 6
Der Hybrid-Supersportler stehen für seine Performance 860 PS vom herkömmlichen V12-Zylinder und weiter 190 PS vom Elektromotor zur Verfügung.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
3 von 6
Der Ferrari FXX K ist 4,89 Meter lang, 2,05 Meter breit und 1,11 Meter hoch.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
4 von 6
Wer den Ferrari FXX K kauft, wird offiziell zum Ferrari-Testfahrer und nimmt zwei Jahre lang an einem speziellen Rundstrecken- und Erprobungsprogramm teil.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
5 von 6
Spitze fährt der Ferrari FXX K über 350 Stundenkilometer.
 Ferrari FXX K mit 1050 PS
6 von 6
 In Abu Dhabi feiert der Ferrari FXX K Weltpremiere.

Es ist eine neuer Hybrid-Sportwagen von Ferrari für Kunden mit einem echt dicken Geldbeutel: Noch ist der Preis für den Ferrari FXX K mit 1050 PS geheim.

Die Buchstaben klingen bei dem neuen Hybrid-Sportwagen etwas seltsam. Doch im Januar 2005 schickte Ferrari schon den Ferrari FXX auf die Straße. Das neue Topmodell von Ferrari trägt dazu noch den Buchstaben K in der Modellbezeichnung. Der bezieht sich auf das “KERS” (kinetic energy recovery System), ein Modul, dass auf der Rennstrecke die Leistung maximiert.

Dem Ferrari FXX K stehen 860 PS vom herkömmlichen V12-Zylinder und weiter 190 PS vom Elektromotor sowie ein maximales Drehmoment von 900 Nm zur Verfügung. Höchstgeschwindigkeit fährt der Wagen Tempo 350.

Der Carbon-Kracher soll nur in einer Kleinserie aufgelegt werden. Wer den Ferrari FXX K kauft, wird offiziell zum Ferrari-Testfahrer und nimmt zwei Jahre lang an einem speziellen Rundstrecken- und Erprobungsprogramm teil.   

ml

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Die neue Alfa Romeo Giulia
Die neue Alfa Romeo Giulia
Bilder: Hier fährt das selbstgedruckte Airbus-Motorrad
Bilder: Hier fährt das selbstgedruckte Airbus-Motorrad
Retro Statement: BMW 2002 Hommage
Retro Statement: BMW 2002 Hommage
VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann
VW T6 von Möbeldesigner Nils Moormann

Kommentare