Premiere in Europa

Ford Edge kostet in Deutschland mindestens 42 900 Euro

Der Ford Edge kommt in Deutschland voraussichtlich im Juni 2016 auf den Markt. Bestellt werden kann der Wagen schon jetzt. Foto: Ford
+
Der Ford Edge kommt in Deutschland voraussichtlich im Juni 2016 auf den Markt. Bestellt werden kann der Wagen schon jetzt. 

Die Nachfrage nach SUVs ist ungebrochen. Von diesem anhaltenden Trend will auch Ford profitieren. Nach dem EcoSport und Kuga soll nun der neue Edge die Modellpalette nach oben ergänzen.

Für den neuen Ford Egde müssen Käufer mindestens 42.900 Euro zahlen. Das ist der Basispreis, zu dem die Kölner den neuen SUV voraussichtlich im Juni 2016 in den Handel bringen. Motorisiert ist der Edge dann mit einem 132 kW/180 PS starken 2,0-Liter-Turbodiesel.

In Nordamerika bietet Ford den Edge bereits seit 2007 an. In Europa ist das Modell neu. Produziert wird die europäische Version ab Januar 2016 im Ford-Werk Oakville in Kanada. Bestellt werden kann der Edge ab sofort.

Zwei Diesel-Motoren für Europa

Zweite Motorvariante ist in der gehobenen Ausstattungsvariante "Titanium" ein Bi-Turbo-Diesel mit ebenfalls zwei Liter Hubraum. Die Leistung von 154 kW/210 PS reicht, um das Auto aus dem Stand in 9,4 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Für diese Version werden dann aber mindestens 50 100 Euro fällig. Beide Antriebe verfügen nach Angaben von Ford serienmäßig über ein Start-Stopp-System und erzielen einen kombinierten Normverbrauch von 5,8 bis 5,9 Liter (149 bis 152 g/km CO2). Serienmäßig bietet der Edge Allrad-Antrieb.

Ausgestattet ist der Wagen auch mit modernen Assistenz-Systemen wie zum Beispiel dem neuen Pre-Collision-Assist mit Fußgängererkennung. Das System registriert gefährliche Situationen und weist den Fahrer akustisch und visuell darauf hin. Reagiert der Fahrer nicht schnell genug, bremst das System automatisch. Die Frontkamera mit sogenannter Split-View-Technologie soll zudem für eine bessere Übersicht sorgen. Sie kann zum Beispiel an schlecht einsehbaren Kreuzungen den Querverkehr links und rechts des Fahrzeugs durch ein 180-Grad-Kamerasystem im Bug erfassen.

Der Anspruchsvolle: Ford Edge

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

86-Jähriger fährt 26 Jahre ohne Führerschein
86-Jähriger fährt 26 Jahre ohne Führerschein
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?
Stau-Alarm! Pfingsturlauber verstopfen die Straßen
Stau-Alarm! Pfingsturlauber verstopfen die Straßen
Autonomes Fahren: Darf ich betrunken im Auto sitzen?
Autonomes Fahren: Darf ich betrunken im Auto sitzen?

Kommentare