H-Tron statt E-Tron: Audi zeigt SUV-Studie mit Brennstoffzelle

+
Der 4,88 Meter lange H-Tron ist eine Weiterentwicklung des E-Tron Quattro. 

Audi hat auf der Automesse in Detroit eine SUV-Studie gezeigt. Mit dem Brennstoffzellenantrieb soll es der Audi H-Tron Quattro bis zu 600 Kilometer weit schaffen. Ob das Modell in Serie gefertigt wird, ist aber noch nicht entscheiden.

Einen Geländewagen fahren ohne schlechtes Gewissen - mit dieser Aussicht lockt Audi die SUV-Nation Amerika bei der Motorshow in Detroit (11. bis 24. Januar) und zeigt dort die Studie H-Tron Quattro.

Der 4,88 Meter lange Wagen ist eine Weiterentwicklung des E-Tron Quattro, der auf der IAA im September gezeigt wurde. Anders als der in Frankfurt präsentierte Wagen verfügt der H-Tron aber nicht über Lithium-Ionen-Akkus sondern über eine Brennstoffzelle.

Mit dem in einem kleineren Akku zwischengespeicherten Strom speist die Brennstoffzelle zwei E-Motoren von zusammen 230 kW/313 PS, die den H-Tron in weniger als sieben Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Das Spitzentempo ist auf 200 km/h limitiert. Die Reichweite des H-Tron soll laut Audi bei bis zu 600 Kilometer liegen, ein Tankvorgang etwa vier Minuten dauern. Ob der Brennstoffzellenantrieb Chancen auf eine Serienfertigung hat, ist aber noch nicht entschieden.

Wasserstoff im Tank: Audi h-tron quattro concept

dpa/tmn

auch interessant

Meistgelesen

Polizei blitzt Pferd - und tausende lachen
Polizei blitzt Pferd - und tausende lachen
Pärchen fährt mit Auto auf der Skipiste
Pärchen fährt mit Auto auf der Skipiste
So können Sie ihre Punkte in Flensburg online einsehen
So können Sie ihre Punkte in Flensburg online einsehen
BMW testet autonomes Fahren in München
BMW testet autonomes Fahren in München

Kommentare