Hyundai i20

Ein Zwerg wird erwachsen

Hyundai i20
+
Erstkontakt mit der zweiten Generation des Hyundai i20. Autor Heinz Wilhelm bescheinigt dem neuen i20 äußere und innere Werte.

Der Zwerg hat sich gemausert: Die zweite Generation des Hyundai i20 ist völlig neu konstruiert und steht ab Dezember bei den Händlern.

Die fünfsitzige Alternative zu Polo, Corsa, Fabia & Co. gibt’s ab 11.950 Euro. Wir haben den kleinen Koreaner schon mal näher unter die Lupe genommen. Das ist uns aufgefallen:

Optik

Der Hyundai i20 ist in der Länge um vier Zentimeter auf 4,04 Meter gewachsen, dafür aber etwas flacher als der Vorgänger. Mit dem großen, chrom-umrahmten Kühlergrill, den langgezogenen Scheinwerfern und den breiten waagerecht angeordneten Rücklichtern wirkt der Südkoreaner jetzt stämmiger, sportlicher, erwachsener.

Platz

Dank des um fast fünf Zentimeter vergrößerten Radstands fühlt man sich im Innenraum des i20 fast wie in einem Mittelklasseauto. Großzügig fällt die Kopf- und Beinfreiheit auf den Vordersitzen aus. Der Kofferraum ist auf 326 bzw.1042 Liter gewachsen. Positiv: die fast ebene Ladefläche bei umgeklappter 40:60-Rückbank. Nur die Ladekante ist ziemlich hoch für schwereres Gepäck und Einkäufe wie z.B. Getränketragerl.

Innenraum

Das Interieur wirkt jetzt moderner und wertiger. Qualität und Verarbeitung der meist weichen Kunststoffmaterialien an Cockpit und Türverkleidungen sind ordentlich, dazu gibt’s jede Menge Ablagen.

Die Instrumente sind übersichtlich und gut lesbar. Das Dreispeichenlenkrad verfügt über übersichtliche Bedienknöpfe und die Mittelkonsole u.a. über ein kleines Infotainment-Display.

Ausstattung

Die Basis-Ausstattung ist recht spartanisch. Hier gibt’s serienmäßig neben ABS, ESP und Bremsassistenten zwar elektrische Fensterheber vorn sowie einen höhenverstellbaren Fahrersitz, allerdings weder Radio noch Klimaanlage – auch nicht gegen Aufpreis! Die sind erst ab der zweiten Ausstattungslinie„ Classic“an Bord. Hier gibt’s u.a. heizbare elektrische Außenspiegel sowie USB- und Aux-Anschlüsse.

Sparsam ist Hyundai beim i20 in Sachen Infotainment: Lediglich eine Smartphone- Dockingstation wird für 140 Euro Aufpreis angeboten. Ein fest installiertes Navi soll optional erst 2015 kommen.

Motoren und Preise

Neu entwickelt wurde der 1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 100 PS. Er beschleunigt in 11,5 Sekunden von null auf 100 km/h, fährt 184 km/h Spitze und braucht im Schnitt 5,5 Liter Super. Preis: 15 750 Euro ab der Trend- Version.

Einstiegsantrieb ist der überarbeitete 1,2-Liter-Vierzylinder mit 75 PS oder 84 PS und 170 km/h in der Spitze. Mit dem 84-PS-Antrieb waren wir im Stadtverkehr flott unterwegs, beim Überholen und bergauf auf Landstraßen schwächelte unser Zwerg allerdings.

Zudem schluckte er mit 7,1 Litern im Schnitt rund zwei Liter mehr als von Hyundai ausgewiesen. Sparsamer mit nur 5,8 Litern Verbrauch war da der antriebsstarke Vierzylinder- Diesel CRDi mit 90 PS. Der schafft 175 km/h Spitze und benötigt 12,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Preis: ab 17.700 Euro. Daneben gibt’s ab 14 750 Euro noch den kleineren 1,1-Liter-Dreizylinder-Diesel mit 75 PS.

Fahrspaß

Alle getesteten i20 gefielen durch eine straffe Federung, direkte Lenkung sowie die geringe Geräuschentwicklung.

Was noch kommt

Ab März gibt es den i20 auch als sportliches, dreitüriges Coupé mit 120 PS. Mitte 2015 folgen zudem moderne 1,0-Liter-Dreizylinder -Turbobenziner mit 100 bzw.120 PS.

So sieht der Hyundai i20 aus

So sieht der Hyundai i20 aus

Heinz Wilhelm 

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Enten-Treffen: Liebhaber zeigen ihre Schätzchen
Enten-Treffen: Liebhaber zeigen ihre Schätzchen
Warum gibt es blaue Reflektoren an den Leitpfosten?
Warum gibt es blaue Reflektoren an den Leitpfosten?
Übergepäck: Polizei zieht Deutschen aus dem Verkehr
Übergepäck: Polizei zieht Deutschen aus dem Verkehr
Opel Astra mit 200 PS im Alltagstest 
Opel Astra mit 200 PS im Alltagstest 

Kommentare