Fünftürer

Kultauto Mini schafft Platz

+
Vorn bleibt alles beim Alten, in der Länge misst der Fünftürer 16 Zentimeter mehr als sein dreitüriger Bruder.

Mehr Türen, mehr Platz, gleicher Fahrspaß: Den Mini gibt’s jetzt auch als komfortablen Fünftürer mit dem legendären Go-Kart-Feeling. Das Plus an Bequemlichkeit, Beinfreiheit und Kofferraum...

...in dem britischen Kultflitzer kostet nicht viel mehr: Gegenüber dem Bruder mit drei Türen ist der Fünftürer gerade 900 Euro teurer. Ab dem 25. Oktober ist der Mini als Cooper mit den vier bekannten Benzin- und Dieselmotoren von 116 bis 192 PS ab 20.600 Euro im Handel. Im November folgt die günstigste Variante, der Mini One Fünftürer mit 95 bzw. 102 PS ab 18.350 Euro. Wir haben das neue Raumgefühl im Fünftürer schon getestet.

Das neue Mini-Modell ist der erste Fünftürer der Kleinwagenmarke. Zwar gibt’s bereits den Countryman oder den Clubman mit fünf Türen, doch echte Kleinwagen sind die Modelle in den Augen von echten Fans nicht. Sie verfügen zudem nicht über den originären Mini-Chic sowie das legendäre Go-Kart-Feeling.

Der Längenzuwachs des Fünftürers um 16 Zentimeter gegenüber dem kleinen Bruder fällt lediglich beim Blick auf die Flanken auf. An der Front des Minis hat sich nichts geändert, das Heck hingegen ist jetzt wuchtiger. Die breiten Vordertüren wurden zugunsten der Fondeinstiege etwas gekürzt, wodurch sich gleichzeitig die seitliche Kratzergefahr beim Aus- und Einsteigen im Parkhaus mindert.

Auf die hinteren Sitze fädeln sich jetzt sogar bis zu 1,85 Meter große Mitfahrer ohne große Verrenkungen ein. Sie profitieren von dem um sieben Zentimeter verlängerten Radstand. Bein- und Kopffreiheit sind hinten um sieben bzw. sechs Zentimeter gewachsen und erlauben für kurze bis mittlere Strecken einen bequemen Komfort. Für mehr als zwei Mitfahrer wird es im Fond allerdings ziemlich eng, bestenfalls haben drei Kinder neben­einander Platz.

Die Rücksitzlehne ist umklappbar. Im um 67 Liter größeren Kofferraum lassen sich jetzt 278 bzw. 941 Liter Gepäck verstauen – optional mit höhenverstellbarem Ladeboden. Zwei Personen haben somit für längere Tripps genügend Stauraum für Koffer oder Sportgeräte.

In Sachen Fahrspaß, Fahrwerkabstimmung sowie der Mini-typischen Innenausstattung entspricht der 5-Türer dem dreitürigen kleinen Bruder. Bei unseren flotten Testfahrten im fünftürigen Dreizylinder-Benziner, dem Mini Cooper S mit 136 PS, wie auch im 1,5-Dreizylinder Cooper mit Selbstzünder und 116 PS stellte sich speziell auf engen Straßen mit dem knackigen kurzen Sechsgang-Schaltgetriebe schnell das kultige Gokart-Feeling ein. Optional gibt’s die Mini 5-Türer auch mit einem Sechs-Gang-Steptronic Getriebe.

Der neue Mini 5-Türer

Heinz Wilhelm

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Das ist der schnellste Beetle der Welt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt

Kommentare