IAA 2015

Luxus für Kinder: Der Land Rover Defender als Tretauto

Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
1 von 8
Klassiker für die Kleinen: der Land Rover Defender als Tretauto.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
2 von 8
Das Land-Rover-Defender-Tretauto ist 1,40 Meter lang und 57 Zentimeter breit.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
3 von 8
Das Modell in Loire Blue erinnert optisch an den legendären Ur-Typ der Allradikone, der unter dem Spitznamen "Huey" in die Autogeschichte eingegangen ist.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
4 von 8
Der Land Rover Defender hat zwar Pedale, steht aber dem Original in nichts nach.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
5 von 8
Sitze und Lenkrad sind aus Leder gefertigt, für den Stauraum im Heck gibt es eine Abdeckung. auch eine funktionsfähige Hupe ist an Bord.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
6 von 8
Liebe zum Detail: Das typische Riffelblech gibt's auch beim Land Rover Defender Tretauto.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
7 von 8
Das hübsche Spielzeug von Land Rover hat allerdings seinen Preis: 10.000 Britische Pfund (umgerechnet etwa 13.700 Euro) soll die Mini-Version kosten.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
8 von 8
Klassiker für die Kleinen, ist demnach eher ein Sammlerstück für die Großen. Denn nach 68 Jahren stellt Land Rover die Produktion im Dezember 2015 ein.

Der kantige Land Rover Defender ist eine Ikone unter den Geländewagen. Nun bringt der britische Autobauer den Klassiker in einer Mini-Version als Tretauto.   

Riffelbleche an den Türschwellen, runde Trittleisten, Geländereifen samt Schmutzfängern - das Tretauto von Land Rover ist zwar nur 1,40 Meter lang und 57 Zentimeter breit, aber durch die vielen Details fast ein echter Offroader.

Das Modell in Loire Blue erinnert optisch an den legendären Ur-Typ der Allradikone, der unter dem Spitznamen "Huey" in die Autogeschichte eingegangen ist. Den Namen verdankt das Vorserienfahrzeug der Serie I aus dem Jahr 1947 seinem Kennzeichen "HUE 166".

Land Rover Defender mit Pedalen

Aber nicht nur von außen, auch das Interieur, beispielsweise das Armaturenbrett, gleicht dem Original. Sitze und Lenkrad sind aus Leder gefertigt, für den Stauraum im Heck gibt es eine Abdeckung. auch eine funktionsfähige Hupe ist an Bord.

Junge Fahrer müssen nur kräftig in die Pedale treten, um mit dem Land Rover Defender über Stock und Stein zu heizen. Für die Sicherheit sorgen Federaufhängung, kräftige Bremsen und eine Handbremse.  

Das hübsche Spielzeug von Land Rover hat allerdings seinen Preis: Das Defender-Tretautos soll, laut dem britischen Geländewagenbauer, wahrscheinlich 10.000 Britische Pfund (umgerechnet etwa 13.700 Euro) kosten. Dafür ist die Ikone in Mini-Version aber von Hand von Land-Rover-Spezialisten gefertigt.

Übrigens: Die großen Defender-Fans müssen sich dieses Jahr endgültig vom Defender verabschieden. Ende Dezember - nach 68 Jahren - läuft der letzte Land Rover Defender vom Band.

Unverwüstlich! Land Rover Defender

ml

Martina Lippl

Martina Lippl

E-Mail:martina.lippl@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgesehen

Der neue Toyota Proace Verso
Der neue Toyota Proace Verso
Verbrennungsmotoren im Vergleich
Verbrennungsmotoren im Vergleich
Die Familienautos des Jahres 2016
Die Familienautos des Jahres 2016
Ferrari GTC4Lusso T mit V8-Motor
Ferrari GTC4Lusso T mit V8-Motor

Kommentare