Läuft geschmiert

Das ist das beste Motoröl für ihr Auto

Füllstand Motoröl messen.
+
Ölstand messen! Regelmäßige Kontrolle garantiert ein langes Motorleben.

Öl ist für den Automotor unverzichtbar, aber manche Marken sind ganz schön teuer. Nun hat die GTÜ zusammen mit dem ACE Auto Club Europa zwölf Produkte aller Preisklassen getestet.    

Für den Motor ist das richtige Öl ein lebensnotwendiger Schmierstoff. Qualität ist gefragt, aber die muss nicht teuer sein. Auch preisgünstige Motoröle schneiden im Test bei den GTÜ-Experten gut ab. Für die Bewertung haben die Tester zwölf handelsübliche Motoröle zum Preis von 8,99 bis 26,75 Euro pro Liter unter die Lupe genommen.

Motoröl-Test

Den Testsieg mit der Bewertung „sehr empfehlenswert“ teilen sich demnach gleich zwei Produkte ohne Herstellerbindung: das GSL Leichtlauföl der Handelskette Real (13,99 Euro/Liter) und das Cartechnic Motorenöl Muli (12,50 Euro/Liter). Ebenfalls mit „sehr empfehlenswert“ schnitten die Motorenöle DBV Longlife (11,90 Euro/Liter) und High Performer Longlife 3 (12,80 Euro/Liter) ab.

Teure Markenöle mit Literpreisen von weit über 20 Euro, wie beispielsweise die von Shell, Mercedes und VW sind laut dem GTÜ-Urteil lediglich „empfehlenswert“ oder „bedingt empfehlenswert“.

Worauf beim Ölkauf zu achten ist

Nicht jedes Auto verträgt jedes Öl. Grundsätzlich empfiehlt die GTÜ deswegen den Empfehlungen der Hersteller zu folgen. Zum Teil haben sie nämlich für ihre Fahrzeuge und Motortyp auch eigene Normen und Freigaben entwickelt. Die Angaben dazu finden sich in der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs. Da sich die Vorgaben der deutschen Automobilhersteller jedoch relativ stark ähneln, erfüllen, laut GTÜ, viele hochwertige Öle sogar mehrere Freigaben beispielsweise von BMW, VW, Mercedes, Opel oder auch Porsche gleichzeitig.

Besonders bei Neuwagen und jüngeren Autos, sollten Autofahrer immer darauf achten, ob das Öl für den Motor geeignet ist und sich an die Vorgaben der Hersteller halten. Die Freigabe für das Produkt muss erteilt sein und auch zweifelsfrei aus dem Etikett hervorgehen.

Keine Garantie im Schadensfall

Zur Vorsicht mahnt die GTÜ bei Motorölen bei denen Formulierungen wie „Qualitativ gleichwertig nach EU-Recht gemäß ...“ auf dem Etikett zu lesen sind. Dieser Satz wären, laut den Auto-Experten, keine Garantie für gleichbleibende Qualität, selbst wenn das Produkt im Test den Anforderungen vollauf genügt hätte. Im Schadensfall werden nämlich Garantieansprüche bei Verwendung eines anderen - oder falschen Öls hinfällig.

obs/ml

auch interessant

Meistgelesen

Noch im Einsatz: Polizei BMW Isetta
Noch im Einsatz: Polizei BMW Isetta
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord

Kommentare