Liebesleben der Bikerinnen

Motorrad-Ladies fühlen sich sexy

Motorrad-Ladies fühlen sich sexy
+
Die Maschine zu steuern, bereichere ihr Leben, sagen rund 25 Prozent der befragten Motorradfahrerinnen.

Motorradfahren macht Frauen glücklich. Die Leidenschaft fürs Biken wirkt sich auch positiv auf das Privatleben aus, so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage.

Wer selbst auf dem Bike sitzt und durch die Kurven rauscht, fühlt sich selbstbewusst, zufrieden und sexy. Das jedenfalls hat nun die Mehrheit von Motoradfahrerinnen bei einer Umfrage des Marktforschungsinstitut Kelton Global in den USA gesagt. Die Kult-Marke Harley-Davidson hat dazu rund 2.000 Motorrad-Ladies befragt. Eine Zahl dürfte vor allem die Männer ganz besonders interessieren: 51 Prozent der Bikerinnen haben ein erfülltes Sexleben – bei den Nichtfahrerinnen sind es nur 38 Prozent.

Emotionen und Selbstwertgefühl

Motorradfahren sei für sie die beste Form, die persönliche Freiheit zum Ausdruck zu bringen, sagen viele der Bikerinnen. Bei Ihnen steht es um die Emotionen und das Selbstwertgefühl offensichtlich auch deutlich besser als bei Frauen, die mit Motorradfahren nichts am Hut haben.

Die Gefühle von Freiheit und Beschleunigung auf der Maschine sorgen bei 53 Prozent für eine Art Lebenszufriedenheit, die sie direkt aufs Motorradfahren zurückführen. Die Maschine zu steuern, bereichere ihr Leben, sagen rund 25 Prozent der Frauen. Die Studie ergibt außerdem, dass das Bike das Privatleben positiv beeinflussen kann. 60 Prozent der Fahrerinnen, aber nur 38 Prozent der Nichtfahrerinnen sind zufrieden mit der Kommunikation mit ihrem Lebenspartner. 50 Prozent der Bikerinnen sind "extrem zufrieden" in ihrer Beziehung.

mid

auch interessant

Kommentare