Mit neuen Radarfallen gegen Autobahn-Raser

München - Sie sind unauffällig und besonders präzise: Mit digitalen Radarfallen will Innenminister Joachim Herrmann (CSU) den Druck auf Raser erhöhen und für mehr Verkehrssicherheit in Bayern sorgen.

Am Montag wird das Geschwindigkeitsmesssystem TraffiStar S 330 nach einer erfolgreichen Probephase im Freistaat eingeführt. Die Super-Blitzer sollen etwa an Schilderbrücken über Autobahnen angebracht werden, teilte das Ministerium mit. Startschuss ist an der Autobahn 99 bei Aschheim (Kreis München).

Andere Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Bremen und Thüringen nutzen das neue Messsystem bereits. Die Anlage bei Aschheim ist Bayerns Pilotprojekt und kostet nach Ministeriumsangaben rund 230 000 Euro. Wo weitere Super-Blitzer montiert werden sollen, steht noch nicht fest. Die TraffiStar-Anlage berechnet die Geschwindigkeit der Autos anhand der Weg-Zeit-Messung. Hierzu werden drei Drucksensoren in Abständen von einem Meter in den Fahrbahnbelag eingelassen.

Raserei ist die häufigste Ursache bei Unfällen mit Toten und Schwerverletzten. Im Jahr 2013 starben 200 Menschen auf Bayerns Straßen bei Unfällen in Zusammenhang mit überhöhter Geschwindigkeit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Mercedes darf keine Nackenföhns mehr verkaufen
Mercedes darf keine Nackenföhns mehr verkaufen
Braune Pest adé: So bleiben Oldtimer rostfrei
Braune Pest adé: So bleiben Oldtimer rostfrei
Google patentiert Klebefalle für Fußgänger
Google patentiert Klebefalle für Fußgänger
Audi SQ7: Der Diesel-Hammer
Audi SQ7: Der Diesel-Hammer

Kommentare