Schnurren und Knurren

Peugeot 308 SW: Das Auto des Jahres 2014 im Test

Peugeot 308 SW: Kompakt und mit langem Radstand verfügt der Kombi über Eleganz und Platz.
+
Peugeot 308 SW: Kompakt und mit langem Radstand verfügt der Kombi über Eleganz und Platz.

Großkatzen können nicht schnurren. Das liegt vermutlich am fehlenden Zungenbein. Dieser Löwe aber schnurrt wie die tollste Miezekatze, aber er kann auch brüllen, wenn man ihn reizt.

Die Rede ist vom Peugeot 308 Allure Blue HDI 150. Das Auto des Jahres 2014 hat nicht nur diesen Titel verdient, den Autojournalisten im Rahmen des Genfer Autosalons verleihen. Der Verkehrsclub Deutschland hat den geräumigen Franzosen in seiner Umweltliste auch noch zum besten Familienauto gekürt.

Die Ehrung durch den Verkehrsclub macht deutlich, dass Autobauer Peugeot, der mit sieben Modellen unter den Top Ten der fünf Kategorien landete, vermehrt auf die Umweltkarte setzt. Im Hinblick auf die anstehende Euro-6-Norm arbeitet die Firma an der Weiterentwicklung der neuen Pure-Tech-Aggregate und an den Selbstzündern mit der neuen Blue-HDI-Technologie. Das Ziel ist klar: eine kontinuierliche Reduktion der Verbrauchs- und Emissionswerte. Beim 150 PS starken Peugeot 308 SW Diesel ist das schon weit gediehen. Kombiniert verbrauchte unser Testwagen 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß liegt dabei laut Werksangaben bei 108g/km.

Auch in Sachen Karosserie schlägt Peugeot neue Wege ein. Während viele Autos immer größer zu werden scheinen, fahren die Franzosen in die andere Richtung: Mit 4,25 Metern Länge und 1,46 Metern Höhe ist die 308er Limousine die kompakteste Vertreter ihrer Klasse. Dennoch verfügt sie über einen Radstand von 2,62 Metern und einen 420-Liter-Kofferraum. Legt man die geteilte Rückbank um, passen 1228 Liter in den Laderaum. Das Gewicht wurde gegenüber dem Vorgängermodell um 140 Kilogramm verringert. Der Einsatz von hochfesten Stählen, Verbundstoffen und Aluminium sowie optimierte Fertigungsprozesse zeichnen für die Gewichtsersparnis verantwortlich. Vordere Kotflügel und Motorhaube sind aus Alu, die Heckklappe aus thermoplastischem Verbundwerkstoff. Neben Abmessungen und Gewicht ist die Aerodynamik der dritte strukturelle Schlüsselfaktor zur Verringerung von Verbrauch und Emissionen. Der Luftwiderstand ist auf das Nötigste reduziert. Unter anderem trägt eine vollständig ebene Unterbodenverkleidung dazu bei. Der Peugeot SW Kombi ist 4,58 Meter lang und 1,46 Meter hoch, das Kofferraumvolumen liegt bei bis zu 1660 Litern.

Top 10: Das sind die zehn besten Öko-Autos

Top 10: Das sind die zehn besten Öko-Autos

Das sogenannte i-Cockpit verzichtet fast vollständig auf Tasten und Regler. Am kompakten Lederlenkrad mit der extravaganten Form lassen sich Radio und Freisprechanlage steuern. Der ganze Rest an Abfragen und Einstellungen geht über den 9,7-Zoll-Touchscreen, das die Bedienelemente zusammenfasst, so Klimaautomatk, Navigation, Einparkhilfe in der Ausstattungsvariante Allure vorne und hinten, Toter-Winkel-Assistent und Multimediasystem. Die elektrisch verstellbaren und beheizbaren Außenspiegel werden beim Abstellen des Motors automatisch eingeklappt, die Feststellbremse wird angezogen. Tagfahrlicht, Regensensor und Start-Stopp-Automatik sind genauso selbstverständlich wie die Möglichkeit, von Normal- auf Eco-Betrieb oder auf Sportmodus umzustellen.

Die Blue-HDI-Motoren verbrauchen wenig und zeichnen sich durch eine sehr gute Abgasreinigung aus. Vor dem Rußpartikelfilter befindet sich ein sogenanntes SCR-System das für selektive katalytische Reaktion steht, was ein zeitlich früheres Einsetzen der Abgasnachbehandlung nach dem Motorstart ermöglicht.

Der Peugeot 308

Der neue Peugeot 308

Womit wir beim Start des schnurrenden Löwen wären. Der Zweiliterdiesel mit 150 PS und Sechsgangschaltung hat einen satten aber sanften Klang, ohne richtig laut zu werden. Er ist durchzugsstark. Beschleunigen macht Spaß: von null auf 100 km/h in 8,6 Sekunden. Und wenn man dann auch noch nicht ganz defensiv fährt und ihm etwas Gas gibt, zeigt der Löwe, dass er brüllen kann, seine volle Leistung bis zu einer Spitzengeschwindigkeit von 211 km/h abruft, ohne die Fahrgäste dabei taub zu machen.

Fazit: Der Peugeot 308 ist ein verdientes Auto des Jahres 2014. Einziges Manko unseres Testwagens: ein am Rand nicht ganz festgemachtes Armaturenbrett. Da hat wohl der Montagearbeiter seinen „Franzosen“ nicht richtig eingesetzt.

ali

Peugeot 308 Allure Blue HDI 150

  • Leistung: 150 PS
  • Max. Drehmoment: 370 Nm bei 2000 U/min
  • Höchstgeschw.: 211 km/h
  • 0 auf 100 km/h: 8,6 Sek.
  • Hubraum: 1997 ccm
  • Verbrauch EU Drittelmix: 4,1 l/ 100 km
  • Leergewicht: 1280 kg
  • Kofferraumvolumen: 610–1660 l
  • Preis: ab 27.100 Euro

auch interessant

Meistgelesen

Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Porsche Panamera: Sprintstar in kaiserlichem Gewande
Porsche Panamera: Sprintstar in kaiserlichem Gewande
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord

Kommentare