Volle Ladung in vier Stunden

Öko-Doppelherz: Porsche Cayenne S E-Hybrid

+
Autor Oliver Menner testete den Cayenne S E-Hybrid, den ersten Plug-in-Hybrid im Premium-SUV-Segment.

Einen „Schmarrn“ (frei ins Baierische übersetzt) hatte es der Herr Papa damals noch genannt, als der 14-jährige Ferdinand Porsche Ende des 19. Jahrhunderts an seinen ersten Motoren tüftelte.

Die Autos, die dann wenig später (um 1900 herum) mit seinen Antrieben als „Semper Vivus“ und „Lohner-Porsche“ verkauft wurden, waren rein technisch nichts anderes als Plug-in-Hybride. Die Sache ist also eigentlich schon alt, nichtsdestotrotz aber heute aktueller denn je. Gar nicht so überraschend also, dass ausgerechnet der Premiumhersteller Porsche heute führend in der Sparte dieser an der Steckdose aufladbaren Elektro-Benziner-Mischlinge ist…

Und damit geht’s – schwupps – in die Jetztzeit: Der E-Motor des ganz sanft retuschierten neuen Porsche Cayenne S-Plug-in-Hy­brids (unterscheidet sich äußerlich so gut wie nicht vom Vorgänger) treibt unseren Luxussportler kaum hörbar voran – erst ab etwa 125 km/h schaltet sich der konventionelle Antrieb zu (oder auch schon davor, wenn der Kickdown-Bleifuß juckt – aber dazu später …).

Im reinen „eMode“, bestens geeignet für Stadtverkehr und Tempo-30-Zonen, schafft unser stiller Stromer mit seinen 70 kW /95 PS so um die 35-Öko-Kilometerchen. Dann ist der Akku auch schon alle, man könnte unseren Superschicken jetzt anstöpseln (vier Stunden Wartezeit bis voll) oder ihn wahlweise doch lieber bereits während der Fahrt im „eCharge“-Modus wieder aufladen. Etwa 20 flotte Streckenkilometer langen dann schon, bis der Lithium-Ionen-Akku (10,8 kWh) wieder voll ist. Auch auf der Landstraße , beim kurzen Aufbellenlassen des Turbogeschosses und beim braven Zurückkehren in die Öko-Zivilisation macht das Auto auf der Überlandfahrt noch Spaß genug. Und beschert so einen Sparverbrauch von um die 3,4 Liter (im Normzyklus).

Porsche Cayenne S E-Hybrid mit 416 PS

Im großzügigen Display in der Mittelkonsole sind die aktuellen Verbrauchs- und Emissionswerte jederzeit abrufbar.  

Aber – rekuperieren hin und segeln her – die allerreinste Freude macht der Cayenne natürlich, wenn man die Zügel locker lässt. Ein entschiedener Druck aufs Pedal (es röhrt wacker, hurra!) – und unser E-Sparer wird zum Hilfsmotor für den sportiven Doppelkick des Augenblicks: Elektro und Otto gemeinsam schrauben die Gesamtleistung auf satte 416 PS! Das kann sich schon ganz ehrlich sehen lassen – und saugt so nebenher den Akku im Nu leer.

Der neue Porsche Cayenne

Der neue Porsche Cayenne

Bei unseren Fahrtests im Taunus zeigte sich der Edel-Sport-SUV– mit einer oder beiden Herzklappen – allen Terrains gewachsen. Aber mutierte dann auch vom kleinen Sparmeister zum Schluckspecht (um die sieben Liter). Eines beweist der Edel-SUV mit der Vorzeige-Technik jedoch: Wer will, kann mit ihm sparen. Muss er aber nicht. Hand aufs Doppelherz.

Oliver Menner

Porsche Cayenne S E-Hybrid 

  • Systemleistung: 416 PS (306 kW) bei Drehzahl: 5 500 U/min
  • Höchstgeschw.: 243 km/h
  • 0 auf 100 km/h: 5,9 sek.
  • Hubraum: 2995 ccm
  • Verbrauch EU Drittelmix: 3,4 l/100 km (Herstellerangabe)
  • CO2: 79 g/km
  • Leergewicht: 2425 kg
  • Kofferraumvolumen: 1690 l
  • Preis: ab 82 087 Euro

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Unsere ersten Eindrücke vom neuen BMW 5er
Unsere ersten Eindrücke vom neuen BMW 5er
BMW testet autonomes Fahren in München
BMW testet autonomes Fahren in München
Ups! Auto versinkt in Baugrube
Ups! Auto versinkt in Baugrube
Schottland verbietet Rauchen im Auto
Schottland verbietet Rauchen im Auto

Kommentare