Studie auf IAA zu sehen

Renault plant seinen ersten Pick-up

+
Verwandt mit dem Nissan Navara: So sieht die Studie des ersten Pick-ups von Renault aus. Gezeigt wird sie auf der IAA in Frankfurt.

Renault plant seinen ersten Pick-up. Das hat der französische Hersteller jetzt in Paris bestätigt. Die dazugehörige Designstudie wird es auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zu sehen geben.

Ein Pick-up von Renault: Als Vorboten für den Pritschenwagen hat Renault die Designstudie Alaskan Concept zur IAA (Publikumstage: 17. bis 27. September) angekündigt. Das entsprechende Serienmodell soll erst im Sommer 2017 in den Handel kommen.

Technisch eng verwandt mit dem neuen Navara der Konzernschwester Nissan, bietet der Alaskan eine Nutzlast von einer Tonne und steht in Frankfurt als sogenannte Doppelkabine mit vier Türen und fünf Sitzplätzen. Für den Messeauftritt haben die Franzosen den Wagen außen mit LED-Technik und innen unter anderem mit einem neuen Infotainment-System mit weitreichender Smartphone-Vernetzung ausgestattet. Außerdem gibt es laut Renault auf dem Dach eine Solarzelle für die Zusatzscheinwerfer und in den Seitenwänden der Ladefläche viele Verstaulösungen für Ausrüstungsgegenstände.

Zur Technik macht der Hersteller nur wenig Angaben. Doch dürfte der 2,3 Liter große Diesel mit Doppelturbo bis zu 139 kW/190 PS leisten und alle vier Räder antreiben.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Motte im Auto raubt Anwohnern den Schlaf
Motte im Auto raubt Anwohnern den Schlaf
Citroën und Pössl: Neues Reisemobil gibt es ab 37 999 Euro
Citroën und Pössl: Neues Reisemobil gibt es ab 37 999 Euro
Testfahrt: Frau schrottet Auto nach sechs Sekunden 
Testfahrt: Frau schrottet Auto nach sechs Sekunden 
Raser mit Tempo 227 in 120-Zone geblitzt
Raser mit Tempo 227 in 120-Zone geblitzt

Kommentare