Mit 215 Stundenkilometern unterwegs

Deutscher Raser in der Schweiz - Auto weg

Aarau - Ein deutscher Autofahrer bretterte mit 215 Stundenkilometern über eine Schweizer Autobahn. Die Polizeibeamten fackelten nicht lange - sie beschlagnahmten den Luxusklasse-Wagen.

Weil er mit 215 Stundenkilometern über eine Schweizer Autobahn bretterte, ist ein Fahrer aus Deutschland jetzt sein teures Auto los. „Das Fahrzeug wurde gemäß Schweizer Verkehrsgesetz eingezogen“, sagte eine Sprecherin der Kantonspolizei Aargau am Sonntag. Zudem wurde der 59-Jährige festgenommen bis zur Einvernehmung durch einen Staatsanwalt, die aber noch am selben Tag erfolgen sollte.

Erlaubt sind auf Schweizer Autobahnen maximal 120 Stundenkilometer. Der Fahrer war mit seinem deutschem Luxusklasse-Wagen am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn A1 nahe der Ortschaft Spreitenbach (Kanton Aargau) gestoppt worden.

Die Radarmessung zeigte laut Polizei, dass der Mann nach Abzug der Toleranzschwelle (7 km/h) 88 Stundenkilometer zu schnell fuhr. Wer auf Schweizer Autobahnen mehr als 80 Stundenkilometer über dem Limit unterwegs ist, wird amtlich als „Raser“ eingestuft. Die Beschlagnahme des Fahrzeugs ist dann gesetzlich vorgeschrieben - neben hohen Geld- oder im Extremfall sogar Gefängnisstrafen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Das ist der schnellste Beetle der Welt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt

Kommentare