Spirtsparweltmeister

Skoda Octavia schafft 370 Kilometer nur 8 Euro

Der TZ-Tester Uwe Fajga (2. v. re.) beim Nachfüllen am Zielort.
+
Der TZ-Tester Uwe Fajga (2. v. re.) beim Nachfüllen am Zielort.

Günstiger geht’s kaum: 370 km von Berlin nach Prag für unter zehn Euro Spritkosten. Mit dem neuen bivalenten erdgasbetriebenen Skoda 1,4 l-Octavia G-TEC ist‘s tatsächlich möglich.

Der Beweis dafür wurde bei einer CNG-Spritspar-Wettfahrt zwischen den beiden Hauptstädten erbracht, an der auch unser Autor teilnahm: Alle neun Teilnehmer unterboten mit ihrem 110 PS starken Skoda Octavia den von Skoda ausgewiesenen Autogas-Normverbrauch von 3,5 Kilogramm. Das Siegerauto lag sogar 30 Prozent darunter, konsumierte nur 2,37 kg Erdgas auf 100 Kilometern. Am Zielort Prag wurde der Gastank für nur acht Euro wieder gefüllt.

Autogas oder Erdgas

CNG: „Compressed Natural Gas“ liegt in der Leistung auf Augenhöhe mit Benzin.

LPG: Die Abkürzung steht für „Liquified Propane Gas“, umgangssprachlich Autogas genannt. In Italien heißen Tankstellen damit GPL.

Mit diesem Rekordwert in einem CNG-Octavia wurde sogar der österreichische Spritsparweltmeister Gerhard Plattner auf die Ränge verwiesen. Der Profifahrer benötigte im Schnitt 2,59 kg Erdgas pro 100 Kilometer und CNG-Gas für 8,74 Euro. Knapp dahinter landeten wir: Unser Auto kam letztlich auf einen durchschnittlichen Verbrauch von 2,70 kg CNG-Gas sowie Fahrtkosten von 9,18 Euro. Der Bordcomputer unseres sauberen Sparwunders zeigte im Ziel noch die beeindruckende Restreichweite: 1080 Kilometer – 160 im Gasmodus und 920 mit Benzin. Offiziell schafft der Octavia G-Tec bis zu 1330 Kilometer, macht in der Spitze 193 Stundenkilometer, und sprintet trotz gedrosselter 110 Pferdestärken in 10,9 Sekunden von 0 auf 100.

Gaspedal wie ein rohes Ei behandelt

Den kräftigen Tritt aufs Gaspedal haben wir bei unserer Rekordfahrt natürlich unterlassen. Vielmehr haben wir den Rat von Sparweltmeister Plattner befolgt und haben das Gaspedal wie ein rohes Ei behandelt und frühzeitig in den höheren Gang gewechselt. Auf Landstraße und Autobahn sind wir brav mit Tempo 80 bis 100 geglitten – wie auf einem US-Highway. Mit der Folge, dass uns einige Lkw von hinten eindringlich mit Lichthupe oder Horn grüßten.

Auch so manche Windschattenfahrt hinter einem polnischen Bus oder russischen Tanklaster, sowie der Verzicht auf die Klimaanlage (bringt angeblich 0,3 Prozent Ersparnis) verhalf uns letztlich nicht zu einer besseren Platzierung. Einige Staus in und um Berlin haben uns gleich beim Start durch stopp-and-go zu viel Energie geraubt und den Verbrauch kurzzeitig sogar auf 3,5 kg Erdgas geschraubt. Die laufenden CNG-Verbrauchswerte sowie die Langzeitbilanz konnten wir aktuell auf dem großen Touchscreen an der Mittelkonsole verfolgen, wobei der Fall unter die 3-kg-Marke laut bejubelt wurde.

Trotzdem, die Sparfahrt im CNG-Skoda war eine Herausforderung. Ehrgeiz und Fahrspaß nahmen mit jeder Minute zu. Zumal unser Testwagen in Sachen Komfort und Ausstattung und mit riesigem Platzangebot selbst auf den Rücksitzen nahezu identisch war mit den normalen, rein mit Benzin angetriebenen Octavia-Brüdern. Einziger Unterschied: Das Gepäckraumvolumen ist im G-Tec wegen des 15 Liter fassenden Gastanks unter den Rücksitzen im Vergleich zu den normalen Octavias um jeweils 130 Liter kleiner.

Seit Juni ist der bivalente Octavia G-Tec in zwei Versionen mit 1,4 l TSI-Turbomotor und Sechsganggetriebe im Handel: Die Limousine ab 21 850 und der Combi ab 22.490 Euro. Der vergleichbare Octavia-Benziner mit 140 PS kostet jeweils 1900 Euro weniger.

Fazit

Der neue Octavia G-Tec ist eine Alternative für umweltbewusste und auf Sparsamkeit bedachte Familien - sowie für Viel- und Langstreckenfahrer. Einziges Manko ist das zwar wachsende, jedoch immer noch lückenhafte Tankstellennetz für CNG-Autos in Deutschland und Europa. Doch liegen bleibt mit dem neuen Gas-Octavia dank der enormen Benzinreserve keiner …

Heinz Wilhelm

Hier gibt es das CNG

In Deutschland gibt es derzeit 923 CNG-Tankstellen, allein im Großraum München neun. Insgesamt sind hierzulande über 112.484 Autos mit bivalentem CNG-Antrieb zugelassen – 15,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. (Stand Juni 2014). Unter www.gibgas.de gibt‘s im Internet einen CNG-Tankstellenfinder und Routenplaner für ganz Europa sowie eine CNG-App.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Führerscheinprüfling beleidigt Prüfer
Führerscheinprüfling beleidigt Prüfer
Roboter-Anwalt geht erfolgreich gegen Strafzettel vor
Roboter-Anwalt geht erfolgreich gegen Strafzettel vor
Fiat 124 Spider ist ab 23 990 Euro zu haben
Fiat 124 Spider ist ab 23 990 Euro zu haben
Dieser Schwan legt Verkehr in der Nacht lahm
Dieser Schwan legt Verkehr in der Nacht lahm

Kommentare