Stuttgarter Raum-Riese

Mercedes Kombi 2009
+
Platz ohne Ende: Während sich im Cockpit gegenüber der Limousine nichts geändert hat, ist hinten Raum für eine ganze Combo.

Seit 1977 ist die Mercedes E-Klasse ein echtes Erfolgs-Modell. Verkaufte man doch bislang weltweit über eine Million Autos. Am 21. November kommt nun die fünfte Generation in den Handel.

Wie immer mit viel Platz und Fahrkomfort, jedoch mit deutlich gehobenem Sicherheitsstandard und einer großen Motorenauswahl - und mit fast unveränderten Preisen: Das allerdings erst ab Frühjahr lieferbare Einstiegsmodell, der E 200 CDI mit einem 136 PS starkem Dieselmotor, kostet rund 41 950 Euro.

Der Kombi der Mercedes E-Klasse startet deutlich verbessert im November.

In einer Disziplin braucht auch der neue Kombi keinen Wettbewerber zu fürchten: Mit 1950 Liter maximalem Ladevolumen ist der Stuttgarter Raum- Riese nach wie vor der Beste seiner Klasse. Bei der zweiten Sitzreihe in Normalstellung sind es immer noch knapp 700 Liter. Damit bietet das T-Modell der E-Klasse deutlich mehr Raum als viele eher auf Lifestyle ausgelegte Wettbewerber.

Gegen 1083 Euro Aufpreis bekommt man eine zusätzliche Klappsitzbank im Laderaum, auf der zwei Kinder bis 1,40 Meter Länge und 50 Kilogramm Gewicht zumindest auf dem Weg zur Schule ausreichend bequem untergebracht sind. In den USA gehört dieses Feature sogar zur Serienausstattung.

Neben den alten Tugenden fügen die Schwaben dem fast 4,90 m langen Fahrzeug etliche neue hinzu. So verfügt der E-Klassen-Kombi jetzt serienmäßig über eine elektrische öffnende und schließende Heckklappe, was man bei häufigerer Benutzung oder auch im Regen schnell schätzen lernt.
Hinzu kommt ebenfalls erstmals in Serie eine Luftfederung für die Hinterachse, was vor allem bei voller Zuladung für mehr Komfort und Sicherheit sorgt.

Praktisches Raumwunder: Die Ladefläche ist zwei Meter lang - mittels zweier Klappen am Heckende lassen sich die Rücksitzlehnen versenken.

Zum Start stehen insgesamt fünf Motoren zur Verfügung: drei Diesel von 170 bis 231 PS, und auf der Benzinerseite einen 292 PS starken Sechszylinder sowie einen Achtzylinder mit 388 PS.

Im nächsten Frühjahr folgen der E 200 CDI als Einstiegsversion und als derzeit einziges Fahrzeug der Baureihe mit Start-Stopp-System sowie zwei weitere Vierzylinder-Benziner. Und als Krönung gibt es dann noch die Hochleistungsversion E 63 AMG mit acht Zylindern und 525 PS Leistung.

Ein Kombi der guten alten Schule

Die meisten Käufer werden aber voraussichtlich zum Diesel greifen. Hier ist man bereits mit den Vierzylindern gut bedient. Sie sind durchzugsstark und sehr sparsam. Eines ist klar: Ein Sportwagen wird aus dem E-Klasse- Kombi nie, dafür ist er zu groß und zu schwer. Am meisten freut er sich über lange Strecken auf Autobahnen, wo er so komfortabel wie kein anderes Fahrzeug seiner Klasse wirkt. Zumal er wie die Limousine serienmäßig oder per Option mit vielen modernen Assistenzsystemen für mehr Sicherheit ausgestattet ist.

Das neue T-Modell der E-Klasse ist ein Kombi der guten alten Schule: mit viel Platz, noch dazu leicht zu beladen und mit hohem Fahrkomfort. Gleichzeitig offeriert er neue Tugenden wie eine deutlich verbesserte Serienausstattung und das vermutlich höchste Sicherheitsniveau seiner Klasse. So spricht unterm Strich eigentlich nichts gegen den neuen Schwaben - außer vielleicht der gegenwärtige Markt. Doch so ziemlich alle oberen Fahrzeugklassen haben es derzeit fast überall auf der Welt nicht gerade einfach.

osw

auch interessant

Meistgelesen

Erster Unfalltod mit Autopilot: Warum versagte die Technik?
Erster Unfalltod mit Autopilot: Warum versagte die Technik?
Roboter-Anwalt geht erfolgreich gegen Strafzettel vor
Roboter-Anwalt geht erfolgreich gegen Strafzettel vor
Besitzer zerstören ihr Auto mit Panzer
Besitzer zerstören ihr Auto mit Panzer
Weniger ist mehr: Autopolster-Putz nicht übertreiben
Weniger ist mehr: Autopolster-Putz nicht übertreiben

Kommentare