Der Weg ist das Ziel

Subaru Levorg im Alltagstest: Lässiger Kombi aus Fernost

+
Sportlich wirkt der Subaru Levorg, mit der Lufthutze auf der Motorhaube schon fast martialisch. Dabei ist der Japaner ganz entspannt.

„Ein Subaru Levorg? Aha. Ist der gut? Die Japaner sollen ja so beständige und zuverlässige Autos bauen.“ Fragt der Nachbar. Stimmt, seit Jahren ist die Marke mit den Sternchen im Logo...

...in diesen Kategorien auf den oberen Rängen von deutschen Fachzeitschriften zu finden – übrigens auch bei der Kundenzufriedenheit. Obwohl der Marktanteil der Allradspezialisten in Deutschland vergleichsweise bescheiden ist. Aber zurück zur wichtigsten Frage des Nachbarn: Ist der Subaru Levorg, seit Herbst 2015 auf europäischen Straßen unterwegs, ein gutes Autos? Wir haben ihn in der Version 1.6GT Sport mit Lineartronic getestet:

Subaru Levorg mit markanter Motorhaube

Das Aussehen? Geschmackssache. Vor allem die charakteristische Lufthutze auf der Motorhaube des Kombis dürfte polarisieren. Sie erfüllt aber eine Funktion – der Ladeluftkühler des Turbomotors wird so mit Luft versorgt. Ansonsten haben wir es mit einem modern designten 4,69 Meter langen und knapp 1,80 Meter breiten Kombi zu tun: in den Proportionen stimmig, mit elegant abfallender Dachkante und ansehnlicher Seitenlinie.

Sein ambitioniertes Äußeres lässt auf Dynamik und Spritzigkeit hoffen. Verabschieden Sie sich davon! Den Legacy-Nachfolger gibt es ausschließlich mit einem Motor – einem Boxermotor mit Direkteinspritzung und Turbolader. Der Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum leistet 170 PS. Dazu gibt es ein serienmäßiges stufenloses Automatikgetriebe und permanentes Allrad. So ausgestattet kann man sehr entspannt und lässig von A nach B gelangen. Einen Blitzstart an der Ampel oder spontane Dynamik beim Überholen holen Sie aber nicht aus dem Levorg heraus – auch nicht, wenn Sie das Gaspedal ganz entschieden ans Bodenblech treten. Mit dem Wissen darum und der asiatischen Weisheit „An einem edlen Pferd schätzt man nicht seine Kraft, sondern seinen Charakter“ im Kopf lässt es sich dann aber gut reisen. Unaufgeregt und gelassen gleitet der Wagen über die Straßen, agil nimmt er langgezogene Kurven – das macht Spaß, denn es gilt: „Der Weg ist das Ziel.“

So fährt sich der Subaru Levorg

Am wohlsten fühlt sich der Levorg auf der Landstraße. Da geht der Verbrauch in Ordnung, der sich in unserem Fall bei Geschwindigkeiten um die 90 bis 120 km/h bei knapp neun Litern bewegt. Aber wehe es gilt, sich durch den Stadtverkehr zu schlängeln. Elf Liter Durchschnitt sind einfach enorm! Auf der Autobahn bewegen wir uns im Zehn-Liter-Bereich – da knirrscht es im Geldbeutel.

Im Cockpit ist alles, wo es hingehört, Hebel und Schalter selbsterklärend.

Also, immer schön ruhig – ist ohnehin besser für Herz und Blutdruck –, dann kann man so manche Annehmlichkeit entdecken. Unser Levorg in der teuersten Version Sport (ab 34 900 Euro) hat bequeme Ledersitze, auf der Fahrerseite elek­trisch einstellbar. Dazu eine Zweizonen-Klimaautomatik und Sitzheizung vorn. Bei letzterer irritiert der altbackene Kippschalter – das stört das ansonsten durchaus hochwertig anmutende Ambiente. Die gute Rundumsicht, ein Toter-Winkel-Assistent und andere Helferlein wie der Querverkehrsassistent und der permanente Allradantrieb vermitteln Sicherheit und Wohlbefinden. Seltsam nur: Der Levorg hat zwar eine Rückfahrkamera, Parksensoren fehlen aber.

Großzügig erscheint das Platzangebot – auf allen Sitzen. Der Kofferraum ist mit 522 Litern, erweiterbar auf 1446 Liter, gleichfalls üppig ausgefallen. Als praktisch für Einkäufe erweist sich der Laderaum unterhalb des Kofferraumbodens. Daumen hoch für dieses Konzept.

Bleibt die Antwort auf die Frage des Nachbarn: Ist der Levorg ein gutes Auto? Ja – mit Abstrichen. Als Reisemobil für Langstrecken oder als Transportwunder ist er bestens geeignet. Der Kombi ist ansehnlich, voller Komfort und technisch gut ausgerüstet. Der hohe Verbrauch ist aber nicht zeitgemäß. 

K. Basaran


Subaru Levorg 1.6GT Sport

Leistung 170 PS
Höchstgeschw. 210 km/h
Null auf 100 km/h 8,9 sek.
Hubraum 1600 ccm
Max. Drehmoment 250 Nm bei 1800 – 4800 U/min
Verbrauch EU Drittelmix 7,1 l/100 km (laut Hersteller)
Leergewicht 1576 kg
Kofferraumvol. 522 – 1446 l
Basispreis 28 900 Euro (Trend)
Testwagen 35 460 Euro

Subaru Levorg: Sonderling im Sportanzug

Katrin Basaran

Katrin Basaran

E-Mail:Katrin.Basaran@tz.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Das ist der schnellste Beetle der Welt
Die neue Mercedes E-Klasse als Kombi
Die neue Mercedes E-Klasse als Kombi
Ford schafft Lenkrad und Pedale ab
Ford schafft Lenkrad und Pedale ab

Kommentare