Superschnelle Neuzugänge auf dem Automarkt

Aufgemotzte S-Klasse: Brabus verwandelt das große Coupé von Mercedes in einen Supersportwagen. Foto: Brabus
+
Aufgemotzte S-Klasse: Brabus verwandelt das große Coupé von Mercedes in einen Supersportwagen.

PS-Wahnsinn auf vier Rädern: Gleich zwei neue Coupés protzen mit ihrer Leistungsstärke. Das Mercedes S-Klasse Coupé kommt auf 850 PS, der Continental GT auf 590 PS. Auch der Fiat 500X hat es in sich - mit immerhin 140 PS.

Brabus bringt Mercedes S-Klasse Coupé auf 850 PS

Der Mercedes-Tuner Brabus rüstet das S-Klasse Coupé zum Hochleistungsmodell auf. Dafür wird der V8-Motor um 0,5 auf 6,0 Liter aufgebohrt und unter anderem der Turbolader modifiziert. Das versprochene Resultat: 625 kW/850 PS Leistung und bis zu 1150 Newtonmeter Drehmoment. Das reicht für einen Beschleunigungswert von 3,5 Sekunden auf 100 km/h und ein limitiertes Spitzentempo von 350 km/h. Als Normverbrauch sind 10,1 Liter ausgewiesen (CO2-Ausstoß: 237 g/km). Der Edel-Bolide debütiert Anfang März auf dem Genfer Salon.

Zylinderabschaltung für Bentley-Modelle mit W12-Motor

Im Zuge von Modellpflegemaßnahmen stattet Bentley die Zwölfzylinder-Fahrzeuge Continental GT und Flying Spur mit einer Zylinderabschaltung aus. Tritt der Fahrer nur sanft aufs Gas, werden sechs Brennkammern des 6,0-Liter-Triebwerks deaktiviert. Beim Continental GT geht der Normverbrauch laut Bentley um 0,4 auf 14,1 Liter zurück (CO2-Ausstoß: 329 g/km). Die Leistung des GT wurde leicht gesteigert auf 434/590 PS und das Außendesign - auch bei den V8-Modellen - ein wenig nachgeschärft.

Zweiliter-Diesel des Fiat 500X kommt mit Handschaltung

Fiat ergänzt die Modellpalette des kleinen SUV 500X um eine weitere Diesel-Version mit Handschaltgetriebe. Der 2.0 Multijet 4x4 mit 103 kW/140 PS kostet mindestens 26 750 Euro und ist somit um 1900 Euro günstiger, als die Version mit Neungangautomatik. Zudem nimmt der Handschalter dem Automatik-Modell 0,3 Sekunden beim Sprint bis Tempo 100 ab und braucht 9,5 Sekunden. Der Verbrauch liegt mit 4,9 Litern (CO2-Ausstoß: 130 g/km) sogar um 0,6 Liter unter dem des 500X mit Automatik. Marktstart des 500X ist Ende Februar.

Autos warnen sich bei Volvo gegenseitig über die Cloud

Gemeinsam mit den Straßenverkehrsbehörden von Schweden und Norwegen arbeitet Volvo an Autos, die über die Cloud kommunizieren. So sollen sie in die Lage versetzt werden, sich gegenseitig vor Gefahrenstellen zu warnen. Das kann etwa eine vereiste Fahrbahn sein, aber auch wenn ein Auto die Warnblinker eingeschaltet hat, warnt es andere Fahrzeuge. Laut Volvo wird die kommunikative Testflotte von derzeit 50 Fahrzeugen, die in der Umgebung von Göteborg und Oslo unterwegs ist, nun auf 1000 Fahrzeuge ausgebaut.

Sportanzug für den Kompakten: Kia Cee'd GT Line

Kia steckt sein Kompaktmodell Cee'd in einen Sportlerdress. Angelehnt an das Hochleistungsmodell Cee'd GT führt der Hersteller im vierten Quartal 2015 die GT Line ein. Sie beschert dem Drei- und Fünftürer sowie dem Kombi unter anderem tiefer gezogene Stoßfänger, Doppelauspuff, Spezialfelgen und ein besonderes Interieur. Im Cee'd GT Line halten außerdem ein neuer Dreizylinder mit 88 kW/120 PS und ein siebenstufiges Doppelkupplungsgetriebe Einzug. Die GT Line stellt Kia Anfang März auf dem Genfer Salon vor.

dpa/tmn

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

A3 + 3-Zylinder = 4,5 Liter Verbrauch
A3 + 3-Zylinder = 4,5 Liter Verbrauch
Stau-Alarm! Pfingsturlauber verstopfen die Straßen
Stau-Alarm! Pfingsturlauber verstopfen die Straßen
Autonomes Fahren: Darf ich betrunken im Auto sitzen?
Autonomes Fahren: Darf ich betrunken im Auto sitzen?
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?
Unwetter: Wer zahlt bei Schäden am Auto?

Kommentare