"Wenn möglich, bitte wenden!"

Tourist verwechselt See mit Parkplatz

+
Navigationssystem lotst Autofahrer in See.

"Bitte jetzt wenden" - Auf der Suche nach einem Platz zum Wenden hat ein Autofahrer in Stuttgart einen zugefrorenen See mit einem Parkplatz verwechselt. Doch der Urlauber hatte unglaubliches Glück.

Der Tourist aus den USA hatte sich nach Polizeiangaben vom Freitag auf dem Weg zum Flughafen verfahren. Sein Navigationsgerät forderte ihn zum Wenden auf. Der 38-Jährige fuhr auf den vermeintlichen Parkplatz, doch der Wagen kippte über den Uferdamm und brach in die Eisdecke. Der Mann befreite sich durch die Heckklappe und kletterte an Land. Er kam mit dem Schrecken davon, erwischte nach dem Missgeschick am Donnerstagabend sogar seinen Flieger. Ein Kranwagen zog den Mietwagen aus dem See. Es entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro.

Navigationsgeräte können Autofahrer vieles erleichtern. Doch die Technik hat es in sich, wie Geschichten aus dem Polizeibericht immer wieder zeigen.

1200 Kilometer Umweg wegen Navi-Fehler

Geisterfahrer: Laster-Fahrer folgt seinem Navi

Navi blind vertraut: Fahrt endet auf Treppe

Navi lotst Sprinter auf Radweg - Dach ab

Navi schickt Frau an Heiligabend in den Wald

Verrückte Park-Unfälle 

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Führerschein-Prüfung wird teurer
Führerschein-Prüfung wird teurer
Behörden dürfen Auto nach Temposünde stilllegen
Behörden dürfen Auto nach Temposünde stilllegen
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt

Kommentare