Verschiedene Mängel

Toyota ruft 1,3 Millionen Autos in die Werkstatt

Tokio - Der japanische Autohersteller Toyota ruft weltweit rund 1,3 Millionen Fahrzeuge wegen verschiedener Mängel in die Werkstätten. Betroffen von der Aktion sind mehrere Baureihen.

907.000 Autos verschiedenen Baureihen müssen zur Untersuchung der Airbags kommen, wie Toyota am Mittwoch in Tokio mitteilte. Nach Angaben der US-Sicherheitsbehörde NHTSA könnte der Beifahrerairbag nicht auslösen, wenn der Beifahrersitz umgebaut wurde.

Bei fast 390.000 Autos der Premiumreihe Lexus müssen die Scheibenwischer überprüft werden. Hier hatten sich Beschwerden gehäuft, die Wischer könnten bei schwerem Schneefall stecken bleiben.

In den vergangenen Jahren war der einst makellose Ruf von Toyota untergraben worden von zahlreichen Rückrufen, etwa wegen Gaspedalen, Fußmatten oder Bremsen. Der Hersteller hatte daraufhin versprochen, mehr auf die Qualität zu achten und bei Rückrufen schneller zu handeln.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Noch im Einsatz: Polizei BMW Isetta
Noch im Einsatz: Polizei BMW Isetta
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Dieser schräge Typ überlebt jeden Autounfall
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
Pinkel-Pause im Stau kostet Schweizer 550 Euro 
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord
E-Auto aus den 1970er Jahren knackt Weltrekord

Kommentare