Volvo V60 Cross Country

Der Schwede hält, was er verspricht

Volvo V60 Cross Country
+
Dynamische Keiloptik, verstärkter Unterfahrschutz und viel Komfort: Der Volvo V60 Cross Country ist ein Fahrzeug für jede Lebenslage.

Nein, ein Geländewagen ist er nicht. Und das will der Volvo V60 Cross Country auch nicht sein. In der dynamischen Keilform verbinden sich Features eines SUV mit den bewährten Elementen...

...der klassischen Heckklappenautos zu einem – sagen wir mal Sportkombi. Einer für alles soll er sein, von der linken Spur der Autobahn bis zum matschigen Feldweg.

Der Schwede vermag diesen Anspruch der Vielseitigkeit einzulösen, angefangen bei der Optik mit bulligem Kühlergrill und erhöhter Bodenfreiheit: Nicht zu sehen: der im Vergleich zur Volvo V60-Limousine verstärkte Unterfahrschutz. Das Interieur ist ebenso edel wie aufgeräumt. Vielleicht nicht jedermanns Sache: die digitale Tachoanzeige, die Volvo mit der besseren Abstimmbarkeit auf elektronische Features wie die Tempo­regelung begründet. Die hohe Sitzposition vermittelt einen guten Rundumblick. Wo dieser nicht ausreicht, helfen zuverlässige Abstandswarner und die beeindruckend scharfe Rückfahrkamera.

Wer unter Gelände mehr versteht als einen matschig-holprigen Schotterweg zur Berghütte, wird wohl eher die Allradversion wählen, die nur in Verbindung mit einem 245-PS-Turbo-Benziner erhältlich ist. Auch wird der Kofferraum Kombiverwöhnte eventuell enttäuschen, dafür lässt sich aber die Rückbank dreigeteilt umlegen.

Autor Jossi Loibl war vom guten Handling begeistert.

Die achtgängige Gear­tronic-Automatik schaltet fast unmerklich weich und der aufgeladene 2-Liter-Dieselmotor sorgt bereits in der 150-PS Variante für ordentlich Dampf. Bei flotter Autobahnfahrt bleibt er in unserem Test deutlich unter sechs Litern. Besonders entspannend auf langen Autobahnfahrten und ein Vorgeschmack auf autonom fahrende Autos ist das als Extra angebotene „aktive Geschwindigkeits-/Abstandsregelsystem“ mit seinem Bremsassistenten, der präzise arbeitet und sogar Fahrradfahrer und Fußgänger erkennen soll, was er gottlob nicht unter Beweis stellen musste.

Auch auf schnell gefahrenen Passstraßen kommt der hochbeinige Keil kaum an seine Grenzen – eher die Passagiere, die dieser „Freude am Fahren“ (sorry BMW!) nicht so viel abgewinnen können wie der Mann am Lenkrad, den das gute Handling in engen Kurven begeistert.

Die Mitfahrer genießen eher das exakt zwischen Sportlichkeit und Komfort abgestimmte Fahrwerk, die nicht zu weichen Ledersitze, die fein abstimmbare Klimaautomatik sowie den fabelhaften Rundumsound der Audioanlage. Die weist glücklicherweise neben Bluetooth und allen anderen aktuellen Features auch noch so etwas Altmodisches wie einen CD-Player auf. Transparent und druckvoll knallt Highway to Hell aus den Boxen. Oder Stairway to Heaven. Passt eh besser zum Auto.

Über Stock und Stein: Volvo V60 Cross Country

Jossi Loibl

Volvo V60 Cross Country

Leistung 150 PS
Höchstgeschw 205 km/h
Null auf 100 km/h 9,1 sek.
Hubraum 1 969 ccm
Max. Drehmoment 350 Nm bei 1 500 bis 2 500 U/min
Verbrauch EU Drittelmix 4,2 l/100 km (laut Hersteller)
Leergewicht 1 712 kg
Kofferraumvolumen 430 - 1 241 l
Preis ab 36.350 Euro
 

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Führerscheinprüfling beleidigt Prüfer
Führerscheinprüfling beleidigt Prüfer
Fiat 124 Spider ist ab 23 990 Euro zu haben
Fiat 124 Spider ist ab 23 990 Euro zu haben
Dieser Schwan legt Verkehr in der Nacht lahm
Dieser Schwan legt Verkehr in der Nacht lahm
Der Dieselmotor
Der Dieselmotor

Kommentare