Hightech-Hybrid

VW XL1 mit "Design des Jahres" ausgezeichnet

+
Kein anderes Hybridauto ist sparsamer und schicker: der VW XL1 wurde vom Design Museum London in der Kategorie „Transport Design" als „Design des Jahres" ausgezeichnet.

Perfektes Design, perfekte Aerodynamik und perfekte Effizienz: Der VW XL1 ist ein echtes Designerstück. Der Hybrid-Hightech-Zweisitzer wurde jetzt vom Design Museum London ausgezeichnet.

Ohne Zweifel ist der VW XL1 ein ganz besonderes Fahrzeug: Die windschnittige Silhouette, die Flügeltüren oder das Fehlen der Rückspiegel machen den flachen Alu-Carbon Zweisitzer zu einem echten Hingucker. 

Nun hat das Design Museum London dem Plug-In-Hybrid seinen Ritterschlag erteilt und den VW XL1 in der Kategorie „Transport Design" ausgezeichnet. Der XL1 überzeugte die Jury in Leichtbau, Effizienz und Design.

Design-Ikone 

Der XL1 ist kürzer als ein Polo (3,97 Meter lang) und flacher als ein Porsche Boxster (1,28 Meter hoch). Der XL1 ist 3,88 Meter lang, 1,66 Meter breit und nur 1,15 Meter hoch.

Kohlefaser und Aluminium machen die Karosserie extrem leicht. Der Zweisitzer ist knapp 800 Kilo schwer. 

Der Kraftstoffverbrauch des Zweisitzers liegt laut Herstellerangaben bei 0,9 Liter auf 100 Kilometern (im NEFZ). Damit ist der VW XL1 wohl der sparsamste Hybrid der Welt. Dem aerodynamischen Volkswagen reichen asketische 8,4 PS, um mit einer konstanten Geschwindigkeit von Tempo 100 über die Ebene zu gleiten.

Auto der Zukunft

Der XL1 debütiert 2011 auf der Qatar Motor Show. Eine Vision wurde damals Realität. Seit April 2013 wird der VW XL1 als Kleinserie in Osnabrück gebaut. Denn, schon 2002 präsentierten die Wolfsburger eine Studie mit dem Namen VW L1. Doch dann war lange nichts mehr von dem Ein-Liter-Auto zu hören.

2009 präsentierte Volkswagen aber auf der IAA in Frankfurt die neuentwickelte Studie VW L1. Der 380 Kilo schwere VW L1 war in der Breite auf von 1,2 Meter optimiert und so hoch wie ein Lamborghini Murciélago, nämlich 1,4 Meter.  

Der VW XL1

Designed by Volkswagen - VW XL1  

ml

Martina Lippl

Martina Lippl

E-Mail:martina.lippl@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Behörden dürfen Auto nach Temposünde stilllegen
Behörden dürfen Auto nach Temposünde stilllegen
Paris: Stromer stellen PS-Protze in den Schatten
Paris: Stromer stellen PS-Protze in den Schatten
Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Kätzchen verursacht Vollsperrung einer Autobahn
Führerschein-Prüfung wird teurer
Führerschein-Prüfung wird teurer

Kommentare