Weißes Nappaleder und roter Lack - Neues vom Autosalon

+
Abt feiert Geburtstag - und baut dazu zwölf Autos von seinem RS6 "1 of 12" mit 735 PS. Foto: Nicolas Blandin

BMW baut auf Sportwagen mit einem alternativen Antrieb. Tuner Abt feiert mit zwölf Modellen Geburtstag. Und Nissan will das Premiumpotenzial seiner SUVs ausloten.

BMW i8 als Sondermodell Protonic Red Edition

Seit der Markteinführung Mitte 2014 will BMW mit dem Plug-in-Hybrid beweisen, dass sich Sportwagen und alternative Antriebe nicht ausschließen. In Genf sehen Besucher vom 3. bis 13. März den BMW i8 Protonic Red Edition: ein limitiertes Sondermodell mit leuchtend roter Lackierung, das ab Juli bis Ende 2016 zu bestellen ist. Die Stückzahl ist nicht limitiert, teilt BMW-Sprecher Christophe Koenig mit. 2015 wurden laut Koenig mit 5456 Exemplaren weltweit mehr BMW i8 verkauft als Hybrid-Sportwagen aller anderen Anbieter zusammen. Für das Sondermodell ist laut BMW ein Aufschlag von 11 000 Euro zum Serienmodell fällig. Das kostet derzeit 130 000 Euro.

Tuner Abt feiert 120. Geburtstag mit 120 Autos

Abt Sportsline feiert 120. Geburtstag. Zu diesem Anlass legt der Tuner je 40 Modelle vom VW T6, Audi Q3 und Audi TT auf. Im Zentrum steht eine Leistungsspritze für das Basistriebwerk. Den Zweiliter-Turbodiesel steigert Abt von 150 kW/204 PS auf 173 kW/235 PS, das Drehmoment von 450 auf 490 Nm. Nur zwölf Autos baut Abt von seinem RS6 "1 of 12". Im Kombi kann der Fahrer laut Abt 541 kW/ 735 PS und ein Drehmoment von 920 Nm abrufen. Die Höchstgeschwindigkeit endet bei elektronisch abgeregelten 320 km/h.

Nissan will mit Crossover-Modellen in die Premiumklasse

Nissan will das Premiumpotenzial seiner SUVs ausloten. Zu diesem Zweck zeigen die Japaner auf dem Genfer Autosalon neue Designvariationen ihrer SUVs Qashqai und X-Trail. Den kompakten Qashqai entwarf Nissans europäische Designabteilung in London. Er zeigt eine Lackierung in Mattschwarz mit Akzenten in Goldkupfer sowie Carbonteile im unteren Bereich der Karosserie. Ein V-förmiger Kühlergrill und 20-Zoll-Felgen ergänzen den Auftritt. Innen setzen die Japaner auf weißes Nappaleder und Details in Kupfer und Chrom.

Neues C-Klasse-Cabrio als AMG-Version

Leistung und Frischluft stehen beim neuen Mercedes-AMG C 43 4 Matic Cabriolet im Mittelpunkt. Die Sportabteilung von Mercedes entlockt dem doppelt aufgeladenem 3,0-l-Sechszylinder 270 kW/367 PS. Das maximale Drehmoment liegt bei 520 Nm. Damit soll es in 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten. Den Normverbrauch gibt der Hersteller mit 8,4-8,3 Liter auf 100 km und den CO2-Ausstoß mit 194-190 g/km an. Der Vortrieb endet elektronisch abgeregelt bei 250 km/h.

auch interessant

Meistgelesen

Das sind die besten Autos für Familien
Das sind die besten Autos für Familien
Führerschein-Prüfung wird teurer
Führerschein-Prüfung wird teurer
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
ADAC gegen Tempo 30 in der Stadt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt
Motorräder: Wem die Stunde schlägt

Kommentare