Anklage wegen Totschlags

34-Jähriger schlägt Nachbarsjungen tot - Prozess

+
Anklage wegen Todschlags im Landgericht Weiden. Foto: Armin Weigel/Archiv

Vohenstrauß - Ein 34-Jähriger hat statt auf das Kind seiner schwerkranken Nachbarin aufzupassen den 9-jährigen Jungen tot geschlagen. Nun muss er sich für die Tat verantworten.

Fast zwei Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Neunjährigen in der Oberpfalz ist Anklage gegen den Nachbarn des Buben erhoben worden.

Die Staatsanwaltschaft Weiden wirft dem 34-Jährigen aus Vohenstrauß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) Totschlag vor. „Der Mann hat dem Kind so heftige Schläge gegen den Kopf versetzt, dass diese über eine Hirnschädigung zum Tode führten“, sagte Oberstaatsanwalt Gerd Schäfer am Mittwoch. Er bestätigte einen Bericht der Zeitung „Der Neue Tag“ (Mittwoch).

Der Nachbar hatte von der schwerkranken Mutter des Jungen die Erlaubnis bekommen auf den Buben aufzupassen. Regelmäßig hatte der Neunjährige bei ihm übernachtet. In der Nacht zum 5. August 2014 soll der 34-Jährige mehrmals auf den Kopf geschlagen haben. Der Bub wurde am Morgen tot auf der Couch des Nachbarn gefunden. Das Landgericht Weiden muss nun entscheiden, ob die Anklage zugelassen wird.

auch interessant

Meistgelesen

Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag

Kommentare