Schrecklicher Arbeitsunfall

Junger Mann (21) gerät unter Hubarm und stirbt

+
Rettungskräfte befreien den jungen Mann, doch seine Verletzungen sind zu schwer. Im Krankenhaus verstirbt der 21-Jährige.

Traunstein - Nach einem Arbeitsunfall im oberbayerischen Traunstein ist ein 21 Jahre alter Mann an seinen schweren Verletzungen gestorben. Er wurde bei Reparaturarbeiten unter einem Hubarm eingequetscht.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann am Montagabend auf einem Firmengelände alleine mit Reparaturarbeiten an einem LKW beschäftigt. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet er unter die Hydraulik eines Hubarms und wurde eingequetscht. Obwohl der Mann schnell befreit werden konnte, starb er kurze Zeit später im Krankenhaus. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Traunstein die Ermittlungen aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Traunstein soll nun ein Gutachten klären, was die Ursache für diesen Unfall war.

dpa/vf

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen
Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Kommentare