Kreis Kulmbach

Behörden warnen vor Bakterien im Trinkwasser

Kulmbach - Wasser bitte vor dem Trinken abkochen: Das Landratsamt Kulmbach hat am Montag vor verunreinigtem Trinkwasser in insgesamt acht Ortschaften in Oberfranken gewarnt.

Betroffen sind Fernreuth, Gelbsreuth, Kleinhül, Großenhül, Sanspareil, Leesau sowie Tannfeld und Lochau. Wie die Behörde mitteilte, sei im Bereich des Versorgers Sanspareiler Gruppe eine mikrobielle Verunreinigung festgestellt worden.

„Für die Bewohner der betroffenen Ortschaften wird bis auf Weiteres eine Abkochanordnung des Trinkwassers ausgesprochen“, hieß es. Die Bevölkerung solle ihr Trinkwasser etwa zur Zubereitung von ungekochtem Essen, zum Waschen von Rohkost sowie zum Zähneputzen „sorglich zehn Minuten sprudelnd abkochen“. Die Ursachenforschung sei umgehend eingeleitet worden.

Entwarnung gaben die Behörden unterdessen für das Gebiet der Trinkwasserversorgung in Bad Abbach in Niederbayern. Es sei nicht mehr notwendig, das Trinkwasser in den betroffenen Bereichen Bad Abbach, Peising und Oberndorf abzukochen, gab das Landratsamt Kelheim am Montag bekannt. „Eine vorsorgliche Desinfektion des Trinkwassers wird durch Chlorung sichergestellt.“ Die Suche nach der Ursache der Verkeimung dauere noch an. Am Freitag war bekannt geworden, dass im Versorgungsgebiet eine bakterielle Verunreinigung nachgewiesen worden war.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag

Kommentare