Urlauber verunglückt beim Wandern

Mann (75) stirbt nach 30-Meter-Sturz

Berchtesgaden - Ein Urlauber aus England verunglückt tödlich beim Wandern im Berchtesgadener Land. Er stürzt 30 Meter in die Tiefe. Doch was wirklich geschah, weiß niemand.

Ein 75-jähriger Urlauber aus England ist am Dienstagabend beim Wandern außerhalb von Berchtesgaden gestürzt und dabei tödlich verunglückt. Wie die Polizeiinspektion Berchtesgaden berichtet, war der Mann alleine am Soleleitungsweg unterwegs. Diesen verließ er offensichtlich und stürzte im Steilgelände etwa 30 Meter ab.

Ein Anwohner hörte gegen 19.30 Uhr ein lautes Rumpeln. Er machte sich umgehend auf dem Weg, um der Ursache des Geräusches auf den Grund zu gehen. Auf der Balustrade des Soleleitungswegs fand er schließlich den 75-Jährigen. Dieser überlebte den Sturz zunächst schwerverletzt und war ansprechbar.

Der Engländer musste noch an der Unfallstelle intensivmedizinisch behandelt werden, bevor ihn Einsatzkräfte der Feuerwehr mehrere Hundert Meter bis zum Rettungswagen tragen konnten. Der Mann wurde ins Berchtesgadener Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Schwere seiner Verletzungen wurde der 75-Jährige mit dem Rettungshubschrauber nach Salzburg in das Universitätsklinikum geflogen. Dort erlag er in der Nacht auf Mittwoch seinen Verletzungen. 

Warum der Mann abstürzte, bleibt unklar. Nach polizeilichen Ermittlungen scheidet Fremdverschulden als Ursache für den Stürz aus.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag

Kommentare