Asyl-Gipfel in Garmisch-Partenkirchen

Brandbrief wegen Erstaufnahmeeinrichtung zeigt Wirkung

+
Der Abrams-Komplex: In der Erstaufnahme wohnen zurzeit 250 Asylbewerber.

Garmisch-Partenkirchen - Weil sich die Situation in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Garmisch-Partenkirchen immer mehr zuspitzte, schrieb die Bürgermeisterin einen Brandbrief an die Regierung. Und der zeigt erste Wirkung.

Der Brandbrief von SPD-Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer aus Garmisch-Partenkirchen hat zu einer ersten Reaktion geführt. Nach einem Treffen kündigte Robert Kopp, Präsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mehr Präsenz an. „Wir werden durch Einsatz überregionaler Unterstützungskräfte die Streifen- und Kontrolltätigkeit lageangepasst erhöhen, um neben der Sicherheitslage auch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu optimieren.“

Die Regierung von Oberbayern will prüfen, ob eine verstärkte Video-Überwachung im Abrams-Komplex möglich ist. Zudem werde die soziale Betreuung der Asylbewerber verstärkt. Unterstützung erhält Meierhofer im Gemeinderat – etwa von CSU und Christlich Sozialem Bündnis. Mehr dazu lesen Sie auf merkur.de.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache
Straubinger Rathaus: Neue Erkenntnisse zur Brandursache
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Auto gerät außer Kontrolle - zwei Radfahrer getötet
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden
Verfolgungsjagd durch Franken: Polizist schießt auf Flüchtenden

Kommentare