Fahrgäste weigern sich, Bahn zu verlassen

Chaos in der BOB: Zugführer ruft die Polizei

Gmund - Chaotische Zustände herrschten am Samstagabend am Bahnhof von Gmund: Sowohl der Bahnsteig als auch die abfahrbereite BOB waren überfüllt, Fahrgäste wollten nicht aussteigen, die Polizei musste einschreiten.

Die erste Meldung der Polizei lautet wie folgt: Am Samstagabend teilte die Zugleitung der Bayerischen Oberlandbahn um 20.15 Uhr der Polizeiinspektion Bad Wiessee telefonisch mit, dass an den Bahngleisen in Gmund Verkehrschaos herrsche. 

Weil der Zug vollkommen überfüllt und auch noch viele Fahrgäste mit Fahrrädern an Bord seien, könne eine sichere Weiterfahrt ohne polizeiliche Hilfe nicht gewährleistet werden. Die Menschen würden sich weigern, den Zug zu verlassen. 

Als die zwei eingesetzten Streifenbesatzungen der Polizei wenig später am Bahnhof eintrafen, befanden sich etwa 300 Leute im Zug bzw. davor am Bahngleis. Es herrschten laut Polizeibericht chaotische Zustände. Die Leute ließen sich zunächst auch von der Polizei nicht dazu bewegen, freiwillig auf ihre Fahrt in diesem Zug Richtung München zu verzichten. Es kam zu Streitigkeiten unter den Fahrgästen. 

Auch die Bundespolizei begab sich mit zwei Fahrzeugen zum Einsatzort. Am Abend beruhigte sich dann die Situation wieder, wie Merkur.de berichtet.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten

Kommentare