Unfall-Drama

Ferrari rast auf A9 unter Leitplanke - Fahrer tot

Unfall A9
1 von 5
Bei einem schweren Unfall auf der A9 zwischen Lenting und Denkendorf ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen.
Unfall A9
2 von 5
Bei einem schweren Unfall auf der A9 zwischen Lenting und Denkendorf ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen.
Unfall A9
3 von 5
Bei einem schweren Unfall auf der A9 zwischen Lenting und Denkendorf ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen.
Unfall A9
4 von 5
Bei einem schweren Unfall auf der A9 zwischen Lenting und Denkendorf ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen.
Unfall A9
5 von 5
Bei einem schweren Unfall auf der A9 zwischen Lenting und Denkendorf ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen.

Ingolstadt - Bei einem schweren Unfall auf der A 9 zwischen Denkendorf und Lenting ist ein Ferrari-Fahrer ums Leben gekommen. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen.

Nach Polizeiangaben vom Dienstagabend war der 53 Jahre alte Fahrer eines Sportwagens aus Düsseldorf auf regennasser Fahrbahn zwischen Denkendorf und Lenting ins Schlingern gekommen. Der Wagen, der in Fahrtrichtung München unterwegs war, wurde von der linken Spur unter die Mittelschutzplanke geschleudert und schlitterte rund 50 Meter daran entlang, bevor er quer zur Fahrbahn stehenblieb. Der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden, die 27-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Der Sachschaden an Pkw und Mittelschutzplanke beträgt etwa 55.000 Euro. Zur Klärung des Sachverhaltes wurde von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt ein technisches Gutachten zum Zustand des Fahrzeuges angeordnet.

Auf der Autobahn kam es zu starken Verkehrsbehinderungen.

mm/dpa

auch interessant

Meistgesehen

Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig
Das ist vom abgebrannten Rathaus in Straubing übrig
35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon
35-Jähriger kommt mit leichten Verletzungen davon

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion