Mit Eisenstange misshandelt

Frau im Keller gefoltert: Sie liebte den falschen Mann

Schwabmünchen - Sie liebte einen verheirateten Mann: Deswegen ist eine 25-jährige Rumänin im Herbst in Schwabmünchen entführt und gefoltert worden. Als Drahtzieherin gilt die Ehefrau.

Die Spuren der brutalen Misshandlung werden für immer sichtbar sein. Im vergangenen Oktober wurde eine junge Frau (25) in Schwabmünchen (Kreis Augsburg) in einen BMW X6 gezerrt, entführt und in einem Keller mit Eisenstange und Messer gefoltert – von drei Frauen (19, 35, 57) und einem Mann (25). Alle gehören einer rumänischen Großfamilie an.

Die Polizei konnte die junge Frau gerade noch rechtzeitig retten, sie wurde aber schwer verletzt. Das Opfer, eine Ex-Prostituierte, soll die Geliebte eines verheirateten Mannes aus der Großfamilie gewesen sein.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, sagte das 25-jährige Opfer, dass sich die Ehefrau an ihr rächen wollte, weil ihr Mann sie wegen der 25-Jährigen verlassen wollte. Eine Trennung sei nach "Zigeunerrecht" nicht möglich, habe die Befreite den Kriminalbeamten gesagt. Deshalb hätten die Täter sie umbringen wollen. Vor dem Haftrichter soll die Ehefrau bereits zugegeben haben, dass sie das Opfer mit einem langen Messerschnitt durch das Gesicht als Ehebrecherin kennzeichnen wollte.

Gerettet werden konnte die 25-Jährige, weil Zeugen die Entführung beobachtet hatten und die Polizei verständigten.

Mitte Juni soll laut Augsburger Allgemeinen vor einer Strafkammer des Landgerichts der Prozess beginnen. Die vier Angeklagten - alle Teil der Großfamilie - sitzen in Untersuchungshaft. Doch der Prozess könnte schwierig werden. Das 25-jährige Opfer ist offenbar abgetaucht. Laut Augsburger Allgemeinen hält sie sich vermutlich in ihrer rumänischen Heimat auf. Ob sie im Prozess eine Aussage machen wird, ist unklar. Laut Verteidiger hätten die Angeklagten im Zuge eines Täter-Opfer-Ausgleichs bereits 30.000 Euro Entschädigung bezahlt. Doch die Richter zweifeln offenbar daran, dass das Geld wirklich geflossen ist.

dpa/dg

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion