Es enthielt den Aufruf, durch den Märtyrertod glücklich zu werden

IS-Video verbreitet: Mann wegen Volksverhetzung verurteilt

Augsburg  - Weil er ein Video mit Inhalten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ins Internet gestellt hat, ist am Mittwoch ein 22-Jähriger wegen Volksverhetzung verurteilt worden.

Der Jugendrichter des Augsburger Amtsgerichts ordnete an, dass der junge Mann an fünf Beratungsgesprächen teilnehmen und 2000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen muss. Nach Angaben einer Justizsprecherin wurde das Urteil sofort rechtskräftig.

Die Videos, die der Mann laut Anklage vor etwa zwei Jahren auf dem Portal Youtube veröffentlicht hatte, zeigten nicht nur das IS-Logo. Es sei auch dazu aufgerufen worden, durch den Märtyrertod glücklich zu werden. Selbstmordanschläge würden durch den Film verherrlicht. Zudem soll der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft auch darüber hinaus noch IS-Inhalte ins Internet gestellt haben und einen Propagandatext einer anderen verbotenen Terrororganisation verschickt haben.

Mit dem Mann wurde auch eine 19-jährige Frau verurteilt. Sie hatte auf ihrer Facebookseite ein Foto eines Kleidungsstücks mit IS-Logo präsentiert und muss nun unter anderem 24 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare