Prozess um Sexualverbrechen

12-Jährige missbraucht und getötet: Anklage

Ingolstadt - Der Fall hat die Menschen bewegt: Ein 12-jähriges Mädchen ist vor einem halben Jahr in Neustadt an der Donau missbraucht und ermordet worden. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben.

Knapp sechs Monate nach dem Sexualmord an einer Zwölfjährigen hat die Staatsanwaltschaft Ingolstadt Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. „Die Anklage wegen Mordes ist dem Landgericht Ingolstadt zugestellt worden“, bestätigte der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Walter am Dienstag einen Bericht der „Augsburger Allgemeinen“. „Wir warten nun auf die Zulassung der Anklage.“ Der Prozess könnte noch in diesem Jahr vor dem Schwurgericht beginnen.

Dem 26-jährigen Tatverdächtigen wird vorgeworfen, das Mädchen am 16. Februar in Neuburg a.d. Donau entführt, sexuell missbraucht und ermordet zu haben. Der Fall hatte die Menschen weit über die Heimat des Opfers hinaus bewegt. Vor ihrer Entführung hatte die Zwölfjährige einer Freundin in einer SMS geschrieben, dass ihr ein grünes Auto auffällig folge. Dem Hinweis wurde aber nicht nachgegangen. Die Eltern meldeten ihr Kind erst tags darauf als vermisst. Sie hatten angenommen, die Kleine übernachte bei einer Freundin.

Der nach Polizeiangaben wegen Sexual- und Gewaltdelikten vorbestrafte Mann war wenige Stunden nach dem Auffinden der Leiche nahe Donauwörth gefasst worden. Er hatte sich auf der Flucht eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nach den Angaben war er erst im Dezember 2013 aus der Haft entlassen worden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion