Niederbayern

Mutmaßlicher Schleuser rast Polizeikontrolle davon - elf Verletzte

Eggenfelden - Als er kontrolliert werden soll, beschleunigt der Mann auf 160 Sachen. Ein Kreisverkehr wird ihm und den Insassen seines Autos zum Verhängnis.

Auf der Flucht vor der Polizei hat ein mutmaßlicher Schleuser in Niederbayern einen Unfall verursacht, bei dem elf Migranten leicht verletzt wurden. Der Fahrer des Vans flüchtete am Samstagmorgen zu Fuß, wie die Polizei mitteilte.

Er war in Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) in eine Polizeikontrolle geraten, woraufhin er bis auf 160 Stundenkilometer beschleunigte. In einem Kreisverkehr verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, das von der Straße abkam, eine Böschung durchbrach und im Gebüsch stehenblieb. Die Verletzten kamen in Krankenhäuser. Es bestehe der Verdacht, dass diese illegal nach Deutschland gebracht worden seien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen
Frau erfindet Sex-Belästigung in ICE, um freies Abteil zu kriegen

Kommentare