Spezial-Ausbildung zu teuer

Begleithund für autistischen Jonas: Mutter sucht per Facebook Hilfe

+
Jonas kuschelt mit der Labradorhündin Buffy.

Pfaffing - Jonas wurde mit dem Asperger-Syndrom geboren. Ein speziell ausgebildeter Hund kann helfen, ein normaleres Leben zu führen. Doch diese Hunde sind sehr teuer. Daher sucht seine Mutter jetzt per Facebook nach Spendern.

Jonas aus dem oberbayerischen Pfaffing leidet seit seiner Geburt am sogenannten Asperger-Autismus. Die Krankheit macht ein normales Leben außerhalb seines Zuhauses sehr schwierig. Helfen könnte ihm der speziell ausgebildete Hund Buffy, der ihn in der Schule oder auf Spaziergängen begleitet. 

Doch die Ausbildung hat ihren Preis: 25.000 Euro kostet ein solcher Assistenzhund - zu viel für die alleinerziehende Mutter, die auch aufgrund der Krankheit ihres Sohnes nur bedingt arbeiten kann. Mithilfe einer Facebook-Seite will Tanja Müller-Gießibl jetzt auf die Situationihres Sohnes hinweisen und Spenden sammeln.

Asperger-Syndrom - Eine harte Diagnose

Im Alter von sechs Jahren wurde bei Jonas sowohl ADHS, als auch das Asperger-Syndrom diagnostiziert. Vor allem die Autismus-Erkrankung macht es für Jonas schwer, sich sozial einzugliedern: Gefühle kann er oft nicht deuten, Ironie versteht er nicht, andere und sich selbst schätzt er oft falsch ein. 

Dadurch zog er sich mehr und mehr zurück, bleibt in der Freizeit in seinem Zimmer und die Schule ist ein Graus für den mittlerweile 13-Jährigen.

Der Wunsch nach einem normalen Leben

Doch auch Jonas hätte gerne ein normales Leben, würde gerne draußen spielen und sich mit Freunden treffen. Dabei könnte ihm ein speziell ausgebildeter Assistenzhund helfen. Er soll den Jungen beruhigen, ihn in der Schule dazu bringen, länger still sitzen zu können, ihm Sicherheit in der Öffentlichkeit geben und nicht zuletzt auch als Brückenbauer dienen, um andere Kinder kennenzulernen.

Buffy könnte Jonas helfen

Welcher Hund es werden soll, steht schon fest: Im acht Stunden entfernten Rostock fand Jonas' Mutter ein Zentrum, das Autismus-Begleithunde ausbildet. Und hier fanden sie und Jonas die kleinwüchsige Labrador-Retrieverin Buffy. "Sie ist super für Jonas", schwärmt die Mutter im Gespräch mit unserer Online-Redaktion. Auch, da sie mit ihrer kleinen Statur nicht so stark sei und sich auch auf Jonas legen könne, ohne ihn zu verletzen, erklärt sie weiter.

Ein paar Mal konnten sich Jonas und die aktuell elf Monate alte Buffy schon treffen und Vertrauen aufbauen. Das Problem für die Familie: Die Ausbildung des Labradors kostet knapp 25.000 Euro. Eigentlich ist das zuviel für die kleine Familie - denn die alleinerziehende Mutter kann - auch wegen der Krankheit des Sohnes - nicht in Vollzeit arbeiten.

Mutter kämpft für das Glück ihres Sohnes

Da kam Tanja Müller-Gießibl eine Idee: Im Juli startete sie eine Facebook-Seite, mit der sie auf die Situation hinweisen und Spender suchen will (siehe Facebook-Post unten). Hier postet die Familie Fotos, erzählt die Geschichte und informiert über den aktuellen Stand des Vorhabens. Das Problem bisher: "Die Leute sind begeistert, aber spenden wollen sie eher weniger", erzählt die Mutter. Vielleicht muss das Projekt auch erst noch anrollen.

Bis Ende 2017 geht Buffy noch in die spezielle Hundeschule, und bis dahin hat Tanja Müller-Gießibl auch noch Zeit, das Geld für Buffy aufzutreiben. 

rs

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare