Landkreis Traunstein

Nach Unfall: Kuh muss erschossen werden

1 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
2 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
3 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
4 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
5 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
6 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
7 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.
8 von 14
Eine Kuh musste nach dem Unfall erschossen werden.

Traunreut - Ein Autofahrer, der drei Kühe in einem Anhänger transportiert, kommt in einer Kurve von der Straße ab. Eines der Tiere überlebt nicht.

Laut ersten Meldungen vom Unfallort, ereignete sich der Unfall am Donnerstagmittag, 30.06.2016 gegen 12 Uhr, auf der B304 zwischen Matzing und Hörpolding im Kreis Traunreut.

Der Fahrer des Nissan war auf dem Weg in Richtung Traunstein. In seinem Anhänger befanden sich drei Kühe. Aus bislang unbekannten Gründen kam er in einem kurvigen Streckenabschnitt mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und rutschte samt Anhänger etwa zwei Meter tiefer in eine Wiese. Durch den Aufprall wurde der Anhänger so stark beschädigt das die Kühe entkommen konnten. Zwei Kühe konnten wieder eingefangen werden. Eine dritte musste leider von der Polizei erschossen werden. Der Autofahrer blieb unverletzt. 

Die Feuerwehren Matzing und Stein an der Traun waren im Einsatz und leiteten zwischen Matzing und Hörpolding den Verkehr um. Die Feuerwehr Matzing musste anschließend die Fahrbahn reinigen, die Polizei Traureut nahm den Unfall auf.

mm/tz

auch interessant

Meistgesehen

Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander
Massenkarambolage: Sieben Pkw krachen ineinander

Kommentare