Pech im Unglück

Radler wird angefahren - und steht nun vor Gericht

Augsburg - Gleich doppeltes Pech hat ein Radfahrer in Augsburg gehabt. Erst wurde er angefahren und nun muss er sich auch noch vor Gericht verantworten.

Erst übersah ihn ein Pkw-Fahrer beim Ausfahren aus einem Parkplatz - der Radfahrer stürzte und wurde leicht verletzt. Dann verlief auch die Unfallaufnahme für den Radler nicht gerade glücklich: Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 2,3 Promille. Jetzt muss sich das Unfallopfer wegen Trunkenheit im Verkehr auch noch vor Gericht verantworten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten
Todesschuss an Silvester: Mordanklage gegen Justiz-Angestellten

Kommentare