Sie stürzte und konnte nicht mehr aufstehen

Frau (96) wählt zufällig Nummer ihres Schutzengels

Grassau - Ein Telefonanruf hat Hans-Peter Zettl und seine Lebensgefährtin zu Schutzengeln einer 96-jährigen Dame gemacht: Als sie in ihrer Wohnung in Grassau stürzte, wählte sie planlos die Nummer des Paares.

Es ist bereits kurz vor zehn, als bei dem 60-Jährigen in Niederbayern am Mittwochabend das Telefon klingelt. Er ist überrascht, zu dieser Zeit hatte er mit keinem Anruf mehr gerechnet. Als er abnimmt, versteht er kaum ein Wort. Eine ältere Dame ist am Telefon, klingt verwirrt, sagt ihm, sie habe eigentlich jemand anderen sprechen wollen. Seine Lebensgefährtin sitzt neben ihm. „Leg doch auf“, sagt sie. Während er das macht, hört er die Frau am anderen Ende der Leitung gerade noch einen Satz sagen: „Ich bin gestürzt.“ Hans-Peter Zettl reißt den Hörer wieder hoch – aber zu spät, das Gespräch war schon beendet. Er notiert sich die Nummer vom Display, seine Lebensgefährtin ruft noch einmal an. Die alte Dame nimmt wieder ab. Sie sei gestürzt, erzählt sie noch mal. Vom Boden ihrer Wohnung aus konnte sie gerade noch das Telefon erreichen, wählte irgendeine Nummer – und landete bei dem Paar in Niederbayern.

Der 60-Jährige und seine Lebensgefährtin reagieren sofort. „Soll ich Ihnen Hilfe schicken?“, fragt seine Freundin. „Kommen Sie bitte vorbei“, sagt die 96-Jährige und legt auf. Die beiden Niederbayern schalten den Computer an und beginnen zu recherchieren. Sie finden heraus, dass der Anruf aus Grassau im Landkreis Traunstein kam, sogar die Adresse und den Namen der Frau können sie ermitteln. „Dann haben wir die 110 angerufen“, erzählt Zettl. Die Polizei in Niederbayern versicherte dem Paar, sie werden sich um die Dame kümmern.

Wie die Geschichte ausging, hat Zettl erst am nächsten Morgen erfahren. „Die Polizei hat noch mal bei mir angerufen, um zu berichten.“ Der Notruf wurde zur Polizei nach Grassau weitergeleitet. Zwei Streifenbeamte machten sich sofort auf den Weg zur Wohnung. Glücklicherweise hatte die Seniorin ihren Zweitschlüssel einem Nachbarn gegeben – so dass sie in die Wohnung gelangten. Die 96-Jährige saß unverletzt auf dem Fußboden, hatte es aber aus eigener Kraft nicht mehr geschafft, aufzustehen. Aus Dankbarkeit für die Hilfe schenkte sie den Polizisten ein Stück Schokolade.

Ihr Schutzengel aus Niederbayern muss ein wenig schmunzeln, als er davon erfährt. Er ist froh, dass er und seine Freundin helfen konnten. „Das war für uns selbstverständlich.“

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Staatsanwalt fordert vier Jahre Haft für Fahrdienstleiter von Bad Aibling
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag
Prozess um Zugunglück bei Bad Aibling: Das war der vierte Verhandlungstag
Transsexuelle Gray verpasst Mehrheit in Zwiesel
Transsexuelle Gray verpasst Mehrheit in Zwiesel
Auf dem WC eingeschlafen: Eishockeyfan in Stadion gefangen
Auf dem WC eingeschlafen: Eishockeyfan in Stadion gefangen

Kommentare