Unglück im Landkreis Altötting

Kleinflugzeug stürzt ab: Zwei Menschen sterben

+
Beim Absturz eines Kleinflugzeuges bei Teising (Kreis Altötting) sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen.

Teising – Im Landkreis Altötting ist am Sonntagnachmittag ein bemanntes Kleinflugzeug abgestürzt, beide Insassen kamen dabei ums Leben.

Wie die Polizei auf Anfrage bestätigte, ereignete sich der Unfall am Sonntag um kurz nach 16 Uhr im Bereich der Gemeinde Teising: Beim Absturz eines Ultraleichtflugzeugs sind zwei Männer ums Leben gekommen. Das Flugzeug ging am Sonntagnachmittag nach nur wenigen Minuten Flug auf einer Wiese zu Boden, wie die Polizei mitteilte. Die Identität der beiden Insassen war zunächst nicht sicher geklärt. Die Männer stammten aber wohl nicht aus Bayern. Nach ersten Erkenntnissen machten die beiden einen Probeflug, weil einer der Männer das motorisierte Leichtflugzeug kaufen wollte.

Das Flugzeug war kurz zuvor auf dem Sport-Flugplatz in Mühldorf gestartet und nach nur wenigen Minuten in Schwierigkeiten geraten. Ein Anwohner informierte die Rettungskräfte, nachdem er zunächst Motoraussetzer an dem Fluggerät wahrgenommen hatte und anschließend beobachten musste, wie das Leichtflugzeug trudelnd abstürzte.

Sofortige Rettungsversuche blieben erfolglos, die beiden Männer starben noch an der Unfallstelle. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hinzugezogen.

Bilder: Tödlicher Flugzeugabsturz bei Teising

mmä/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion