Nach Blitz-Sommer

Polarluft auf dem Weg: Wetter wechselt in den Herbst-Modus

München - Kaum konnten wir ein paar Tage lang den Sommer genießen, ist der sonnige Spaß auch schon wieder vorbei. Statt einen Gang rauf, schalten die Temperaturen zwei Gänge herunter.

Kalte Polarluft ist auf dem Weg nach Deutschland. Das bedeutet: Nach dem Bilderbuch-Sommer-Sonntag und dem herrlichen Montag setzen die Temperaturen zum Bungee-Sprung an - es herbstelt gewaltig, vor allem nachts wird es richtig frisch.

Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net erklärt: „Mitten im eigentlichen Hochsommer bzw. in den Hundstagen wird es nun so richtig frisch. Der Absturz wird umso kräftiger wirken, da der Sonntag in weiten Landesteilen einen sehr sonnigen und warmen Sommertag gebracht hat. Da fällt der Temperatursturz so richtig spürbar aus. Übrigens: Heute vor einem Jahr wurden in Deutschland bis zu 38 Grad im Schatten gemessen.“

Es wird spürbar kälter

Am Dienstag ist es im Süden bewölkt, doch dabei bleibt es nicht: viele Schauer haben sich angesagt. Mit mehr als 15 bis bestenfalls 23 Grad dürfen wir nicht rechnen. Tags drauf ist bereits mit 21 Grad das Höchste der Gefühle erreicht, Sonne, Wolken und Schauer wechseln sich ab - und so bleibt es bis einschließlich Freitag. 

Erst am Wochenende ist Besserung in Sicht: Da wird es wärmer und freundlicher, auch wenn der eine oder andere Schauer immer noch möglich ist. Zu Wochenanfang könnte das Thermometer bis auf 30 Grad klettern, durchgehend trocken dürfte es aber auch dann nicht bleiben. 

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare