Polizei durchsuchte Wohnung

38-Jähriger baute Sprengkörper - was hatte er vor?

Erlenbach am Main - Zwei selbstgebaute Sprengkörper haben Polizisten in der Wohnung eines 38-Jährigen in Unterfranken sichergestellt. Gab es ein extremistisches Motiv?

Zwei selbstgebaute Sprengkörper haben Experten des Bayerischen Landeskriminalamtes in einer Wohnung eines 38-Jährigen in Unterfranken sichergestellt. Die mit Schwarzpulver befüllten Behälter wurden „durchaus als gefährlich eingestuft“, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilten. Hinweise auf ein extremistisches Motiv des 38-Jährigen lägen derzeit nicht vor. Vielmehr habe der Mann psychische Probleme und sei in ein Bezirkskrankenhaus gekommen.

Zeugen hatten die Polizei am Dienstag alarmiert, weil der 38-Jährige mit einer Schleuder Geldmünzen aus seiner Wohnung in Erlenbach am Main (Landkreis Miltenberg) auf die Straße schoss. Die Passanten wurden nicht getroffen. Als die Beamten mit einem Durchsuchungsbeschluss in seine Wohnung wollten, ergriff der Mann die Flucht. Die Polizisten konnten ihn aber überwältigen. In der Wohnung fanden sie neben den Sprengkörpern Chemikalien, Schleudern und eine Schreckschusswaffe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Radiosender sieht Rosenheim als "härteste Hood Bayerns"
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Nach tödlichem Unfall: Melanie und Ramona beigesetzt
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil
Zugunglück von Bad Aibling: So reagieren die Opfer auf das Urteil

Kommentare