Kölner Keupstraße

Filmdoku über jahrelang zu Unrecht verdächtigte NSU-Opfer

+
"Der Kuaför aus der Keupstraße" zeichnet nach, wie die Polizei ein NSU-Opfer jahrelang zu Unrecht verdächtigte. Foto: Heike Fischer/RealFiction/dpa

Berlin - 2004 ließ die Terrorzelle NSU vor einem Friseursalon in der Kölner Keupstraße eine Nagelbombe explodieren. Ein Dokumentation zeichnet jetzt nach, wie jahrelang das Opfer selbst zu Unrecht verdächtigt wurde.

auch interessant

Meistgelesen

„Elliot, der Drache“: Fantasymärchen mit Botschaft
„Elliot, der Drache“: Fantasymärchen mit Botschaft
„Die fast perfekte Welt der Pauline“: Zauberhaftes französisches Kino
„Die fast perfekte Welt der Pauline“: Zauberhaftes französisches Kino
"Toni Erdmann" ist der deutsche Oscar-Kandidat
"Toni Erdmann" ist der deutsche Oscar-Kandidat
"Die Unfassbaren 2": Ein unfassbar tölpelhafter Film
"Die Unfassbaren 2": Ein unfassbar tölpelhafter Film

Kommentare