Science-Fiction-Reihe

"Die Bestimmung": Nachfolger für Robert Schwentke gefunden

+
Lee Toland Krieger kennt sich aus mit Science Fiction.

Los Angeles  - Für den vierten und letzten Teil der Science-Fiction-Reihe "Die Bestimmung" ist ein neuer Regisseur gefunden worden. Lee Toland Krieger (33), der zuletzt die Science-Fiction-Romanze "Für immer Adaline" mit Harrison Ford und Blake Lively inszenierte, ist "Variety" zufolge an Bord.

Der deutsche Regisseur Robert Schwentke war kürzlich von dem Projekt abgesprungen. Schwentke hatte die beiden Folgen "Die Bestimmung - Insurgent" (2015) und "Die Bestimmung - Allegiant" mit Kinostart im März 2016 gedreht. Er war ursprünglich auch für den vierten Teil "Die Bestimmung - Ascendant" an Bord. Der US-Kinostart ist für Juni 2017 geplant.

Schwentke habe nach zwei aufeinanderfolgenden Drehs eine Pause gebraucht, hieß es zur Begründung. Den ersten Teil "Die Bestimmung - Divergent" (2014) um die von Shailene Woodley gespielte Titelheldin hatte Neil Burger inszeniert.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt
„Die Hände meiner Mutter“: Versehrte Welt
„Sully“: Ein wahrer Held
„Sully“: Ein wahrer Held
„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser
„Das Morgan Projekt“: Papa kann’s besser
Harry-Potter-Film „Phantastische Tierwesen“ weiterhin stark
Harry-Potter-Film „Phantastische Tierwesen“ weiterhin stark

Kommentare