Flecki seit rund einer Woche weg

Paar auf Raststätte: Trick soll verschwundenen Hund anlocken

Lisa Metzler (24) und ihr Verlobter Sven Hossalla (36) warten auf Flecki
+
Lisa Metzler (24) und ihr Verlobter Sven Hossalla (36) warten auf Flecki.

Ulm - Die Suche nach Flecki geht weiter: Das Paar, das seit einer Woche auf einer Raststätte wegen ihres Hundes ausharrt, hofft nun, den Mischlingsrüden mit Dreckwäsche locken zu können.

So sieht Flecki aus.

Flecki, komm zurück! Rund eine Woche harren Lisa Metzler (24) und ihr Verlobter Sven Hossalla (36) nun schon aus. Seit vergangenen Montag wartet das Pärchen aus Longuich bei Trier auf einem Autobahnparkplatz in der Nähe von Ulm auf die Rückkehr seines entlaufenen Hundes Flecki. Der Mischling hatte sich losgerissen, weil ihn ein lauter Knall von Sprengarbeiten einer nahe gelegenen Baustelle erschreckt hatte. "Wir können doch ein Mitglied der Familie nicht im Wald zurücklassen", sagte Besitzer Sven Hossalla am Freitag.

Der Rüde sei in den vergangenen Tagen immer mal wieder gesichtet worden, sei aber sehr scheu. Hossalla und seine Freundin hätten Flecki aus einem Kroatien-Urlaub mitgebracht.

Die beiden wollen nicht aufgeben. "Ich geh hier nicht weg, bevor Flecki wieder da ist", zitiert die Bild Metzler. Ein Trick soll helfen: Dreckwäsche als Lockmittel! Dem Bericht zufolge ist Fleckis vorheriges Frauchen Ljubica Simunovic rund 800 Kilometer von Kroatien nach Ulm getrampt. Sie brachte getragene T-Shirts mit. Ihr Duft soll Flecki nun anlocken - in zwei Käfigfallen.

Menschen aus den Ortschaften um den Parkplatz an der A8 unterstützten das Pärchen mit Essen und Trinken. "Sie sind sehr hilfsbereit", sagte der 36-Jährige. Das Paar bekommt aber inzwischen mehr Besuch als ihm lieb ist. Von freiwilligen Such-Helfern. Doch davon bitten die beiden abzusehen. "Die Hilfe ist wirklich gut gemeint." Aber die vielen Menschen würden den Hund eher verscheuchen, meint Hossalla.

Auch im Internet drücken viele User dem Paar die Daumen. "Hoffe sie bekommen den Hund wieder", schreibt MadridistaMUC bei tz.de. Und Lichtblick ergänzt: "Wenn Flecki wüsste dass die 2 so viel opfern für ihn, dann würde er ihnen nie mehr von der Seite weichen. Leider weiß er es noch nicht.... Hoffentlich ein Happy-End, viel Kraft und Glück!!!"

lin mit Material von dpa

Armin T. Linder

Armin T. Linder

E-Mail:armin.linder@tz.de

Google+

auch interessant

Meistgelesen

Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen
Grausiger Trend: Tätowieren von Nacktkatzen
Ältere Katzen: Geregelter Tagesablauf wichtig
Ältere Katzen: Geregelter Tagesablauf wichtig
Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch
Lieber Trinkbrunnen statt Napf: Katzen sind wählerisch
Verletzte Wildtiere: Was ist zu tun?
Verletzte Wildtiere: Was ist zu tun?

Kommentare